Eintrag

Titel: TABU - Virtuelle Lesung mit Karin Schmid
Startdatum: 03.07.2022
Startzeit: 19.00 Uhr
Endzeit: 21.00 Uhr
Ort: Online
Beschreibung: 

Die Juristin Dr. Käthe Petersen leitete von 1936 bis 1945 zunächst das Pflegeamt und später die Fürsorgeabteilung der Hamburger Sozialbehörde. Ihr Handeln inspirierte das von der österreichischen Schauspielerin und Schriftstellerin Karin Schmid entwickelte Theaterstück „TABU“, in das sie im Rahmen einer virtuellen Lesung einen Einblick vermittelt. Käthe Petersen verfolgte Frauen, die dem nationalsozialistischen Idealbild von Weiblichkeit nicht entsprachen. Als „Sammelvormund“ wirkte sie an Hunderten Zwangssterilisationen, Entmündigungen und Zwangsunterbringungen mit. Vor dem Hintergrund dieser historischen Figur thematisiert „TABU“ das Konzept weiblicher Selbstbestimmung.

Die Veranstaltung findet auf der Plattform Zoom statt. Den Teilnahmelink erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung kurz vor Veranstaltungsbeginn.

Eine Veranstaltung im Begleitprogramm der Ausstellung "Zwischen Zwangsfürsorge und KZ. Arme und unangepasste Menschen im nationalsozialistischen Hamburg", die bis 3. Juli 2022 im Hamburger Rathaus gezeigt wird.