mardi 7. juillet 2020 11:00–17:00 Bootstour

spätestens 10.45 Uhr am Anleger Serrahn in Bergedorf, Nähe S-Bahn Station Bergedorf

Das KZ Neuengamme und seine Umgebung (fällt aus)

Diese Veranstaltung fällt aus.

samedi 11. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Ann-Christine Stölpe. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

dimanche 12. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Alexis Werner. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

samedi 18. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Nicola Iversen. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

dimanche 19. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Alexis Werner. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

mercredi 22. juillet 2020 18:00–20:00 Führung

Treffpunkt: Info-Pavillon, Lohseplatz, Hafencity, 20457 Hamburg

denk.mal Hannoverscher Bahnhof – Erkundung eines historischen Ortes

Im Frühjahr 2017 wurde im Quartier Am Lohsepark der neue Gedenkort „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ eingeweiht. Mit ihm erinnert die Stadt Hamburg an über 8.000 Juden, Sinti und Roma aus Hamburg und Norddeutschland, die zwischen 1940 und 1945 mit 20 Zügen in Ghettos und Vernichtungslager deportiert wurden. Auf dem Rundgang erschließen wir in einer Spurensuche die besondere Topografie der Erinnerung am Deportationsort des ehemaligen Hannoverschen Bahnhofs und am ehemaligen Fruchtschuppen C, in dem die Sinti und Roma vor ihrer Deportation eingesperrt wurden. Wir informieren über Opfer und Tatbeteiligte der Entrechtung, Ausgrenzung und Deportationen sowie den gesellschaftlichen Umgang nach Kriegsende. Die öffentliche Führung ist kostenfrei. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Führungen werden von der HafenCity Hamburg, der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Behörde für Kultur und Medien gemeinsam veranstaltet.

Anmeldung per Mail:stiftung@gedenkstaetten.hamburg.de

mercredi 22. juillet 2020 19:00–21:00 Lesung und Gespräch

Mahnmal St Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg

„Leben mit Auschwitz – Momente der Geschichte und Erfahrungen der Dritten Generation“

Andrea von Treuenfeld liest aus ihrem Buch „Leben mit Auschwitz - Momente der Geschichte und Erfahrungen der Dritten Generation“. In ihrem Buch kommen jüngere Nachfahren von Holocaust-Überlebenden zu Wort. Den Enkelinnen und Enkeln von Auschwitz-Überlebenden wird der Raum gegeben, ihre Geschichten und die ihrer Angehörigen zu erzählen und zu reflektieren. Die Autorin und ihr Werk erzählen nicht nur etwas über die unvorstellbaren Gräueltaten, sondern auch, wie tief die Überlebenden durch dieses Leid geprägt wurden und die daraus resultierenden Traumata an ihre Nachkommen weitergaben. Es moderiert Sarah Grandke (KZ-Gedenkstätte Neuengamme).

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Mahnmal St Nikolai.

Anmeldung per Mail:amina.edzards@gedenkstaetten.hamburg.de

samedi 25. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Ann-Christine Stölpe. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

dimanche 26. juillet 2020 14:00–16:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Geländerundgang durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Allgemeine öffentliche Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Nicola Iversen. Ein Angebot für Einzelbesucherinnen und -besucher. Keine Anmeldung erforderlich. Max. 15 Personen. Es gelten die jeweils aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen.

Hinweis: Wir bitten bei Teilnahme um Tragen eines Mund-Nase-Schutzes. Im Rahmen der aktuellen Rechtsverordnung werden Sie bei Teilnahme an dieser öffentlichen Führung gebeten, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Wir sind gesetzlich verpflichtet, diese Aufzeichnungen vier Wochen aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen, damit etwaige Infektionsketten nachvollzogen werden können. Wir garantieren datenschutzkonform die Daten nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist zu löschen.

mercredi 29. juillet 2020 17:00–18:30 Führung

Geschichtsort Stadthaus, Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg

Rundgang durch das ehemalige Stadthaus

Das Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke war bis 1943 Sitz des Hamburger Polizeipräsidiums sowie der Staatspolizei- und Kriminalpolizeileitstellen. An diesem Ort organisierten die Gestapo, die Kripo und die Schutzpolizei nationalsozialistische Gewaltverbrechen mit Tausenden Opfern. Zu den Verfolgten zählten politische Gegnerinnen und Gegner, Zeugen Jehovas, Homosexuelle, „Zigeuner“, „Asoziale“ sowie Jüdinnen und Juden. Die Vernehmungszimmer und Hafträume im Stadthaus waren Orte schwerer Misshandlungen. Beim Rundgang durch die „Stadthöfe“ werden die Bau- und Nutzungsgeschichte des Stadthauses im Nationalsozialismus, die verschiedenen Verbrechenskomplexe und das Schicksal der verfolgten Frauen und Männer thematisiert. Um Anmeldung wird gebeten unter christine.eckel@gedenkstaetten.hamburg.de

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung ist ausgebucht!

 

 

jeudi 30. juillet 2020 17:00–18:30 Führung

Geschichtsort Stadthaus, Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg

Rundgang durch das ehemalige Stadthaus

Das Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke war bis 1943 Sitz des Hamburger Polizeipräsidiums sowie der Staatspolizei- und Kriminalpolizeileitstellen. An diesem Ort organisierten die Gestapo, die Kripo und die Schutzpolizei nationalsozialistische Gewaltverbrechen mit Tausenden Opfern. Zu den Verfolgten zählten politische Gegnerinnen und Gegner, Zeugen Jehovas, Homosexuelle, „Zigeuner“, „Asoziale“ sowie Jüdinnen und Juden. Die Vernehmungszimmer und Hafträume im Stadthaus waren Orte schwerer Misshandlungen. Beim Rundgang durch die „Stadthöfe“ werden die Bau- und Nutzungsgeschichte des Stadthauses im Nationalsozialismus, die verschiedenen Verbrechenskomplexe und das Schicksal der verfolgten Frauen und Männer thematisiert. Um Anmeldung wird gebeten unter christine.eckel@gedenkstaetten.hamburg.de

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung ist ausgebucht!