„Dort gab es einen Bogen aus Gitter und Stacheldraht. So wie im Zirkus, wenn die wilden Tiere zur Manege durch den Gang geführt werden.“

Boris Musikantik, Lettland, Interview 2003

Aktuelle Meldungen

Margot Heumann gestorben

Margot wurde am 17. Februar 1928 in Hellenthal, Deutschland als Kind einer jüdischen Familie geboren. Im Jahr 1942 wurde die Familie in das Ghetto Theresienstadt deportiert, wo sie zwei Jahre…

Weiterlesen

Call for Papers für die Tagung: "Fürsorgepolitik und Sozialrassismus im Nationalsozialismus"

Im Nationalsozialismus strukturierten eugenische und sozialrassistische Kriterien die Wohlfahrtspflege. Die bereits vor und in der Weimarer Republik praktizierte Unterscheidung von Empfänger*innen…

Weiterlesen

Ausstellung „Zwischen Zwangsfürsorge und KZ. Arme und unangepasste Menschen im nationalsozialistischen Hamburg“

Am 10. Juni 2022 eröffnet im Hamburger Rathaus die neue Wanderausstellung „Zwischen Zwangsfürsorge und KZ. Arme und unangepasste Menschen im nationalsozialistischen Hamburg“ der Stiftung Hamburger…

Weiterlesen

Bericht über die Gedenkfeiern zum 77. Jahrestag der Befreiung

Kammerkonzert mit Lesung Den Auftakt bildete am 29. April ein Kammerkonzert mit Lesung in den ehemaligen Produktionshallen der Firma Walther in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Unter dem Motto…

Weiterlesen

Studentische/wissenschaftliche Hilfskraft gesucht für das Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Aufgabenbeschreibung   Beantwortung von internationalen Anfragen nach Häftlingsschicksalen auf Grundlage eigenständiger Recherchen in den Datenbanken des Archivs (zu über 50% der…

Weiterlesen