Dienstag 27. April 2021–Sonntag 19. September 2021

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Foyer der Hauptausstellung

Überlebt! Und nun? NS-Verfolgte in Hamburg nach ihrer Befreiung

Sonderausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Wie erging es überlebenden NS-Verfolgten in Hamburg in den Wochen und Monaten nach der Befreiung? Viele hatten den nationalsozialistischen Terror nur um Haaresbreite überlebt, waren ausgezehrt, schwer krank und besaßen nur noch, was sie auf dem Leib trugen. Wie sollten sie nach Hause kommen? Hatten sie überhaupt noch ein zu Hause? Und waren ihre Angehörigen noch am Leben? Manche, die vor dem Nichts standen, versuchten einen Neuanfang durch die Auswanderung in ein anderes Land. Die Rückkehr in ein „normales“ Leben war für viele Überlebende ein schwieriger Prozess. Mehr Informationen zur Ausstellung: Überlebt! Und nun?

Programmflyer

Die Ausstellung ist bis 19. September 2021 in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme zu sehen. (Verlängerung)

 

Freitag 30. Juli 2021–Mittwoch 11. August 2021

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

#StolenMemory - Ausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Vom 30. Juli bis zum 11. August 2021 zeigt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme die Wanderausstellung #StolenMemory der Arolsen Archives. Sie wird in einem Übersee-Container gezeigt, der auf dem ehemaligen Appellplatz des KZ Neuengamme aufgebaut ist. Die Ausstellung erzählt anhand persönlicher Gegenstände ehemaliger KZ-Häftlinge deren Lebens- und Verfolgungsgeschichten. Auf  der Website stolenmemory.org sind zusätzlich u.a. in animierten Videos weitere Hintergrundinformationen zu finden. Die Austellung ist täglich während der regulären Öffnungszeiten der KZ-Gedenkstätte Neuengamme zugänglich. Mehr Informationen zur Ausstellung #StolenMemory.