06.10.2021 Nachricht

Wir freuen uns über eine neue Volontärin

Mit Juliane Podlaha gewinnt die Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen eine engagierte Volontärin. Wir freuen uns, sie in unserem Team begrüßen zu dürfen.

Juliane Podlaha bringt umfangreiche Erfahrungen in der historisch-politischen Bildungsarbeit mit. Nach Abschluss ihres Bachelorstudiums der Geschichtswissenschaft und Sozialwissenschaft an der Universität Erfurt arbeitete Juliane im Erinnerungsort Topf & Söhne, wo sie während ihres Masterstudiums der Geschichte und Politik des 20. Jahrhunderts weiter als freie Mitarbeiterin tätig war. Zu ihren Aufgaben zählten unter anderem die Konzeption und Durchführung von Führungen und Workshops. Darüber hinaus wirkte sie an dem Ausstellungsprojekt „Die zwei Tode des Paul Schäfers“ mit.

Als Teil des Teams, das für die Realisierung des Dokumentationszentrums am Geschichtsort „Hannoverscher Bahnhof“ verantwortlich ist, wird Frau Podlaha an dessen Gestaltung mitwirken. Das Dokumentationszentrum soll ab 2023 das Schicksal der Deportierten in die Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung einbetten.

Juliane Podlaha ist gespannt auf die Stiftungsarbeit und freut sich am meisten darauf, ihre bisherigen Erfahrungen einzubringen und neue zu sammeln. Herzlich Willkommen!

Schlagworte: Volontariat (3)