31.03.2020 Nachricht

Digitale Angebote der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte

Auch wenn die Ausstellungen der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte derzeit geschlossen sind, setzen wir unsere Bildungsarbeit fort - auf digitalem Weg.

Social Media

Aktuelle Informationen und Einblicke erhalten Sie, wenn Sie uns in den Social Media folgen. Unter dem Hashtag #closedbutopen finden Sie dort verschiedene Angebote:

Auf Facebook laden wir seit dem 18. März 2020 jeden Mittwoch einen Vortrag in Form eines Videopodcasts hoch. Die Vorträge sind 20 bis 30 Minuten lang und in ihnen behandeln Expertinnen und Experten verschiedene Aspekte der Geschichte Hamburgs im Nationalsozialismus.

Auf Instagram gibt es in den Stories einen virtuellen Rundgang über das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sowie die Möglichkeit, uns Fragen zu stellen. Regelmäßig bieten wir Livestreams an. Termine veröffentlichen wir in unserem Veranstaltungskalender. Den Auftakt machen am Donnerstag, den 16. April 2020 um 13 Uhr Stiftungsvorstand Prof. Detlef Garbe und Gedenkstättenleiter Dr. Oliver von Wrochem. Sie werden über die Bedeutung des 75. Jahrestags der Befreiung sprechen. Am 18. April 2020 um 10 Uhr folgt ein Rundgang durch das denk.mal Hannoverscher Bahnhof. Anlass ist der Jahrestag der Deportation von mindestens 26 Sinti und Roma-Kindern, die am 18. April 1944 ins Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau verschleppt wurden.

Auch auf Twitter sind wir aktiv. Dort posten wir unter anderem Beiträge zu historischen Ereignissen unter den Hashtags #OnThisDay und #75befreiung.

Webseiten

Online können Sie weiterhin unsere Ausstellungen in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme besuchen:  Von zuhause aus abrufbar unter www.neuengamme-ausstellungen.info sind sämtliche Einführungstexte, Tischabwicklungen, Biografiemappen, Hörstationen und Objekte der fünf Ausstellungen in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Des Weiteren bieten wir zwei virtuelle 360-Grad-Rundgänge durch Gebäude der KZ-Gedenkstätte Neuengamme an. Der Rundgang durch die ehemalige Hauptwache der Lager-SS zeigt ein Gebäude, das vor Ort nicht öffentlich zugänglich ist. Der Rundgang durch das ehemalige Klinkerwerk informiert über die Hintergründe der Entstehung, die Arbeitsbedingungen und die Produktion im Klinkerwerk des KZ Neuengamme. Diese beiden Angebote sind englischsprachig.

Wenn Sie von zuhause aus Inhalte recherchieren möchten, können Sie auch die digitale Lernwerkstatt Offenes Archiv nutzen. Der erweiterbare, zur Zeit ca. 6500 Einheiten umfassende Datenbestand ist durchsuchbar und zeigt nicht nur ein vor Ort befindliches Medium, sondern häufig auch online abrufbare Medien an, darunter Inhalte verschiedener Ausstellungen und Sonderausstellungen.

Für Schülerinnen und Schüler lohnt sich ein Blick in unsere WebApp für Schulklassen. Dort werden Biografien verschiedener ehemaliger Häftlinge vorgestellt.

Waren Angehörige von Ihnen im KZ Neuengamme oder einem seiner Außenlager inhaftiert, haben Sie weiterhin die Möglichkeit, unser Archiv zu kontaktieren.

Um informiert zu bleiben, beachten Sie auch die Website der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte. Hier finden Sie aktuelle Informationen zu den zur Stiftung gehöenden Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus.