Verden

Zwischen Januar und April 1945 bestand in Verden an der Aller ein Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. Nach Angaben des SS Standortarztes des KZ Neuengamme, Dr. Trzebinski, vom 29. März 1945 sollen am 25. März 1945 acht männliche Häftlinge zur Arbeit für die SS Bauleitung Verden eingesetzt gewesen sein. Sie mussten bei der Errichtung der SS Schulungsstätte „Sachsenhain“ Bauarbeiten verrichten. Über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Häftlinge ist wenig bekannt. Auch über die Leitung des Außenlagers und über den Verbleib der Häftlinge nach der Räumung Lagers im April 1945 ist nichts bekannt.

Zeitraum

8. Januar 1945 bis April 1945

Anzahl der Häftlinge

8 Männliche Gefangene

Art der Arbeit

Bau der SS Schulungsstätte „Sachsenhain“

Auftraggeber

SS-Bauleitung Verden

Ort

Wegbeschreibung

Anfahrt über Hamburger Straße (B 215) und Achimer Straße in die Straße „Zum Thingplatz“ abbiegen, 27283 Verden (Aller).

Gedenkstätte

Keine

Am 12. November 2009 stimmte der Kulturausschuss der Stadt Verden an der Aller mit einer Gegenstimme durch die Vorsitzende für ein Konzept zur Kenntlichmachung von Orten der Verfolgung und Orten der Täter im Nationalsozialismus.

Rundbrief: www.gedenkstaettenforum.de/nc/gedenkstaetten-rundbrief/rundbrief/news/denkorte_in_verden/

Kontakt

Förderverein Regionalgeschichte des Landkreises Verden e.V.
Vorsitzender Herr Dr. Joachim Woock
Labiaustraße 2
27283 Verden (Aller)

Tel.: +49 (0) 4231 – 8 17 82
Fax: +49 (0) 4231 – 9 76 16 4
Email: joachim_woock@web.de