Breitenfelde bei Mölln

Nahe der Stadt Mölln bestand in dem Ort Breitenfelde vom 10. November 1944 bis 30. April 1945 ein Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. Bis zu 20 Männer mussten für die SS Bauleitung Mölln in einem Sägewerk arbeiten. Das Sägewerk der Firma Karl Gülzow war zu diesem Zweck von der SS gegen ein zuvor vereinbartes Entgelt „in Anspruch genommen“ worden. Einige Häftlinge sollen auch in den Munitionsfabriken in Mölln eingesetzt worden sein. Ende April 1945 ließ die SS das Außenlager räumen und brachte die Häftlinge mit dem Schiff „Westpreußen“ auf die Ostsee. Über das weitere Schicksal der KZ-Häftlinge ist nichts bekannt.

Zeitraum

10. November 1944 bis 30. April 1945

Anzahl der Häftlinge

20 Männliche Gefangene

Art der Arbeit

Arbeit im Sägewerk Gülzow

Auftraggeber

SS-Bauleitung Mölln

Ort

Wegbeschreibung

An der Bundesstraße 207
23881 Breitenfelde