Boizenburg

Letzte noch erhaltene Baracke. Sie diente als Küche. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 1990. (ANg 1990-9410)
Foto der letzten noch erhaltenen Baracke. Sie diente als Küche. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 1990.

Im August 1944 errichtete die SS in Boizenburg ein Frauenaußenlager des Konzentrationslagers Neuengamme. 400 ungarische Jüdinnen wurden aus dem KZ Auschwitz-Birkenau nach Boizenburg transportiert. Hier mussten sie in Tag- und Nachtschichten von jeweils zwölf Stunden für die Firma Thomsen & Co Flugzeug- und Schiffsteile für Jagdflugzeuge und Kriegsschiffe produzieren und reparieren.

Vermutlich am 28. April 1945 wurde das Außenlager Boizenburg vor den heranrückenden alliierten Truppen geräumt. Die Frauen mussten in Richtung Neustadt-Glewe marschieren. Am 2. Mai 1945 wurden die Häftlinge in der Nähe von Groß-Laasch von US-amerikanischen Einheiten befreit.

Wer das Frauenaußenlager Boizenburg leitete, ist nicht bekannt.

Zeitraum

August 1944 bis 28. April 1945

Anzahl der Häftlinge

400 Weibliche Gefangene

Art der Arbeit

Produktion von Flugzeug- und Schiffsteilen

Auftraggeber

Thomsen & Co

Ort

Wegbeschreibung

Das Elbbergmuseum und der Gedenkstein befinden sich an der alten Bundesstraße 5 beim ehemaligen Grenzvorkontrollposten (von Lauenburg kommend vor Boizenburg von der neuen Umgehungsstraße rechts abbiegen).Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus 315 (Boizenburg–Lauenburg) bis zur Haltestelle „Vier“.

Öffnungszeiten des Elbbergmuseums:

Mai–September: Sa. u. So. 14–17 Uhr und nach Vereinbarung über das Heimatmuseum Boizenburg, Tel.: +49 (0) 38847 - 62665. 

Gedenkstätte

Am 3. Oktober 1969 wurde unterhalb des ehemaligen Lagergeländes ein Denkmal nach einem Entwurf von G. Zecher aus Feldsteinen mit einer Opferschale und einer Inschrift eingeweiht. Anfang der 1990er-Jahre wurde die auf dem Lagergelände noch im Originalzustand erhaltene Küchenbaracke unter Denkmalschutz gestellt. Seit 2000 beherbergt sie das „Elbbergmuseum Boizenburg“. Im vorderen Teil der Baracke informiert eine Ausstellung mit Bild /Texttafeln, einem Lagermodell und einigen Originalgegenständen über die Geschichte des KZ-Außenlagers. Im hinteren Teil befindet sich eine Ausstellung über die Grenzanlagen der DDR.

Kontakt

Stadtinformation Boizenburg/Elbe
Kirchplatz 13
19258 Boizenburg

Tel.: +49 (0) 38847 – 55519

Heimatmuseum Boizenburg
Markt 1
19258 Boizenburg

Tel.: +49 (0) 38847 – 62665