05.06.2019 Veranstaltung

Working for a Place of Exchange - Internationales Sommer Workcamp 2019

Das Summercamp in der Gedenkstätte Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2018
Die Workcamp-Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Teamer 2018 Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2018

Die Anmeldephase für das Internationale Sommerworkcamp 2019 in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme hat begonnen! Vom 17. bis 31. August 2019 treffen sich junge Leute aus vielen Ländern in der Gedenkstätte, um gemeinsam zu diskutieren, zu arbeiten, zu lernen. Alter der Teilnehmenden: 18-26. Campsprachen: Englisch und deutsch. Das Workcamp wird gemeinsam mit dem SCI (Service Civil International) ausgerichtet.

Beschreibung:

Das KZ Neuengamme wurde während der Kriegsjahre mit über 80 Außenlagern zum zentralen Konzentrationslager für Nordwestdeutschland ausgebaut. Als Folge des von der SS verfolgten Prinzips der "Vernichtung durch Arbeit" starb annähernd die Hälfte der insgesamt etwa 100.000 Häftlinge. Heute ist die KZ-Gedenkstätte Neuengamme ein Ort der Erinnerung, Information, Bildung und Forschung. Sie ist auch das Ergebnis politischer Auseinandersetzungen von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart, denn jahrzehntelang befanden sich auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers zwei Gefängnisse, so dass der Großteil des Geländes für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war. Die Teilnehmenden des ersten Workcamps im Jahr 1982 legten den ersten Rundweg an und stellten Informationstafeln auf.

Während in den ersten Workcamps die Teilnehmenden zwischen dem ehemaligen Klinkerwerk des KZ Neuengamme und dem Gefängnis der Nachkriegszeit zelteten, wurden in den letzten Jahren für die Unterbringung der Teilnehmenden Räume in den ehemaligen SS-Garagen genutzt. In diesem Jahr wird das Workcamp erstmals im ehemaligen Verwaltungsgebäude des Klinkerwerks unterkommen. Es ist ein historisches Gebäude, das in der Nachkriegszeit für Büros genutzt wurde und für die Öffentlichkeit nie zugänglich war. Wir werden den Zustand des Gebäudes dokumentieren, entrümpeln und renovieren, da es in der Gedenkstätte Überlegungen gibt, das Gebäude zu einem Begegnungsort umzubauen.

Art der Arbeit:

  • Renovierungsarbeiten am historischen Gebäude zur perspektivischen Nutzbarmachung für Gruppen
  • Erarbeitung einer Schaufensterausstellung am Gebäude
  • Dokumentation der Arbeiten des Workcamps
  • Verarbeitung der Ergebnisse der Seminare, Besichtigungen, Gespräche und Arbeiten, in Artikeln für Blogs oder lokale Zeitunge
  • Eventuell landschaftspflegerische Arbeiten auf dem Gelände der Gedenkstätte.

Studienteil:

  • Geschichte des KZ Neuengamme und der Auseinandersetzungen um die Einrichtung einer KZ-Gedenkstätte
  • Gespräche mit Vertreter*innen der zweiten Generation
  • Austausch zu den unterschiedlichen Perspektiven auf die Zeit des Zweiten Weltkrieges und die Auseinandersetzungen um Gestaltung und Inhalte von Erinnerung.

Unterkunft: in Zimmern; Kochen und Essen werden wir in großen Zelten. Die Unterkunft befindet sich auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme.

Voraussetzungen: Interesse an Geschichte und Eigeninitiative (wichtig: gute Englisch- und/oder Deutschkenntnisse)

Anmeldung