Foto von SchülerInnen im „Haus des Gedenkens“. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2014.
SchülerInnen im „Haus des Gedenkens“. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2014. (ANg 2014-514)

Führungen / Projekte

Führungen durch die KZ‑Gedenkstätte Neuengamme haben einen Schwerpunkt in der Geschichte des Ortes als Konzentrationslager und als Gedenkstätte. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Schicksale der Häftlinge gerichtet. 

Projekt

Eine Gedenkstättenpädagogin erläutert mit der Hilfe von Zeichnungen eine Station im ehemaligen Häftlingslager. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2014. (ANg 2014-491)
Foto einer Gedenkstättenpädagogin, die mit der Hilfe von Zeichnungen eine Station im ehemaligen Häftlingslager erläutert. Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, 2014.

Ein dreistündiges "Projekt" entspricht dem Grundangebot für Gruppen, die die KZ‑Gedenkstätte Neuengamme besuchen möchten. Das Projekt besteht aus einer thematischen Einführung und verschiedenen Stationen im Gelände. Neben der Hauptausstellung und dem ehemaligen Häftlingslager können auch Teile des Geländes – Klinkerwerk, Stichkanal, Kommandantenhaus – bis zum Internationalen Mahnmal und dem "Haus des Gedenkens" erkundet werden. Je nach Interesse der Gruppe  sollte der Schwerpunkt auf die Hauptausstellung oder das Gelände gelegt werden.

Dauer: 3 Stunden
Kosten: 40 Euro
Teilnehmende: Bis zu 25 SchülerInnen
(bei größeren Klassen empfehlen wir die Aufteilung auf zwei Gruppen)

Aktives Projekt

Eine vierstündige Veranstaltung bietet mehr Möglichkeiten der Vertiefung und der eigenen Erarbeitung von Themenbereichen. Neben der Hauptausstellung und dem ehemaligen Häftlingslager können weitere Orte im Gelände (Stichkanal, Klinkerwerk, Tongruben, Kommandantenhaus) erkundet oder, je nach Interesse der Gruppe, eine weitere Ausstellung einbezogen werden. Das "Projekt plus" bietet die Möglichkeit, sich intensiver mit der Geschichte des Ortes auseinanderzusetzen. Wir empfehlen es auch für Gruppen, die für das Erfassen von Themen mehr Zeit benötigen oder viele eigene Fragen mitbringen, die sie klären möchten. Teil des "Projekt plus" mit Schulklassen sind aktivierende Momente, das kann die Erkundung der Ausstellungen mit Arbeitsbögen sein, die dann im Gruppengespräch ausgewertet werden, die Methode des "Bildergesprächs" oder andere Aufgaben für Kleingruppen.

Dauer: 4 Stunden
Kosten: 45 Euro
Teilnehmende: Bis zu 25 SchülerInnen
(bei größeren Klassen empfehlen wir die Aufteilung auf zwei Gruppen)

Rundgang

Während eines zweistündigen „Rundgangs“ können Gruppen zwei der wichtigsten Orte auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers kennen lernen. Wir empfehlen den Besuch der umfangreichen Hauptausstellung und des ehemaligen Häftlingslagers in der Nähe des Haupteinganges.

Zweistündige Führungen werden auch für die drei Hamburger Außenstellen der KZ‑Gedenkstätte Neuengamme, die „Gedenkstätte Bullenhuser Damm“, die „Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel“ und die „Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933-1945“ angeboten.

Dauer: 2 Stunden
Kosten pro Jugendgruppe/Schulklasse: 35 Euro
Gruppengröße: Bis zu 25 SchülerInnen
(bei größeren Klassen empfehlen wir die Aufteilung auf zwei Gruppen)