Foto von BesucherInnen in der Ausstellung zur Lager-SS. Foto: Michael Kottmeier, 2005.
BesucherInnen in der Ausstellung zur Lager-SS. Foto: Michael Kottmeier, 2005. (ANg 2014-463)

Studienausstellung zur Lager-SS

Blick in die Studienausstellung zur Lager-SS. Foto: Michael Kottmeier, 2005. (ANg 2014-464)
Foto mit Blick in die Studienausstellung zur Lager-SS. Foto: Michael Kottmeier, 2005. (ANg 2014-464)

Die Studienausstellung „Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS“  bietet anhand von Prozessunterlagen, Dokumenten und Biografien umfangreiche Möglichkeiten, sich mit dem Handeln der im KZ Neuengamme eingesetzten TäterInnen auseinanderzusetzen. Themen sind dabei die Organisation der SS, die Bewachung in den Außenlagern und im Stammlager Neuengamme. In der Ausstellung wird auch dargestellt, wie die alliierten Siegermächte, die Bundesrepublik Deutschland und die DDR nach Ende des Zweiten Weltkrieges juristisch mit den während des Nationalsozialismus verübten Verbrechen umgegangen sind.

Die Ausstellung  befindet sich in den ehemaligen SS-Garagen. In der Kraftfahrzeughalle mit den großen Toren parkten die Lastkraftwagen der SS. Der Garagenhof diente zeitweilig als Appellplatz für die SS-Wachmannschaften.