Sonntag 5. Juni 2016 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch mit Dr. Holger Martens um 11.00 und 12.00 Uhr

Sonntag 5. Juni 2016 12:00–14:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Sonntag 5. Juni 2016 14:00–16:00 Führung

Gedenkstätte Bullenhuser Damm

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Führung durch die Gedenkstätte und den Rosengarten.

Sonntag 5. Juni 2016 15:00–17:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Donnerstag 9. Juni 2016 11:00–17:00 Bootstour

Serrahnstraße, Bergedorf, Hafen

Das KZ Neuengamme und seine Umgebung: Bootstour mit dem Vierländer Ewer zur Gedenkstätte und zurück

Mit dem Vierländer Ewer geht es vom Bergedorfer Hafen auf die Suche nach den Verbindungen des Konzentrationslagers Neuengamme in die Vier- und Marschlande. An der Dove-Elbe wird deutlich, wie sichtbar die KZ-Zwangsarbeit für die ansässige Bevölkerung war. Martin Reiter von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme begleitet die Fahrt. Nach einem Rundgang über das ehemalige KZ-Gelände fährt der Ewer dann wieder zum Serrahn zurück.
Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Mehr Informationen finden Sie im Flyer.

Sonntag 12. Juni 2016 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch mit Margit Martinsen um 11.00 und 12.00 Uhr

Sonntag 12. Juni 2016 12:00–14:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Sonntag 12. Juni 2016 15:00–17:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Das KZ Neuengamme und die Verfolgung der Homosexuellen

Ein thematischer Rundgang mit Carmen Ludwig

Sonntag 12. Juni 2016 15:30–17:30 Alternative Hafenrundfahrt

Barkassen-Centrale Ehlers, Anleger Vorsetzen (Überseebrücke)

Alternative Hafenrundfahrt

Während der zweistündigen alternativen Hafenrundfahrt berichten Herbert Diercks und Katja Hertz-Eichenrode über Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung im Hamburger Hafen 1933-1945. Die Route führt zu den Orten, an denen Konzentrationslager eingerichtet waren. Auf der Elbe werden die Ausbaupläne Hamburgs zur "Führerstadt" vorgestellt.

Teilnahmegebühr 15 Euro
Anmeldung: 040 428 131 527


Plakat der Veranstaltung

Mittwoch 15. Juni 2016 18:00–20:00 Vortrag

Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel

Dr. Georg Manes – der jüdische Freund meines Vaters

Eine interessante, seit 1910 in Hamburg lebende Persönlichkeit war der jüdische Arzt und Geburtshelfer Dr. Georg Manes. Seine Praxis hatte er in Hamburg-Hamm. Sein besonderes Engagement galt der Sexualaufklärung und Beratung. So veröffentlichte er 1923 die Broschüre „Die sexuelle Not unserer Jugend“ und hielt in dieser Zeit zahlreiche Vorträge. 1924 war er Mitinitiator der ersten Hamburger Sexual-Beratungsstellen.

1933 begannen die Ausgrenzungen und die Entrechtung der jüdischen Bevölkerung. Auch die Familie Manes war betroffen. 1935 begann die Hamburger Staatsanwaltschaft, Georg Manes mit dem Vorwurf unerlaubter Abtreibungen zu kriminalisieren. Das Schwurgericht Hamburg verurteilte ihn 1938 zu drei Jahren Zuchthaus. Er habe „gewerbsmäßig“ Abtreibungen vorgenommen. Im August 1941 konnte Georg Manes mit seiner Frau Rachel in die USA emigrieren.

Ein Vortrag von Gisela Laudi, Kiel. Die Tochter des Freundes von Georg Manes hat die Lebensgeschichte des Dr. Georg Manes recherchiert und stellt ihre Ergebnisse sowie Fotos und Dokumente vor. 

Weitere Informationen und Anmeldung von Gruppen: herbert.diercks@kb.hamburg.de oder Tel.: 040 – 428 131 517 

Sonntag 19. Juni 2016 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch mit Henning Glindemann um 11.00 und 12.00 Uhr

Sonntag 19. Juni 2016 12:00–14:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Sonntag 19. Juni 2016 15:00–17:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Freitag 24. Juni 2016 14:00–19:00 Argumentationsseminar

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Studienzentrum

Sprachlos bei rassistischen Sprüchen?

GEGENARGUMENT unterstützt im Umgang mit recht(sextrem)en und antisemitischen Parolen und Positionen

Gedenkstättenmitarbeiterinnen und –mitarbeiter, Besucherinnen und Besucher sind immer wieder mit (extrem) rechten und rassistischen Positionen konfrontiert. Wie kann damit souverän und angemessen umgegangen werden? Welche eigenen Argumentations- und Gesprächstechniken sind in der konkreten Situation hilfreich?

Das Argumentationsseminar baut auf einer im Juni 2015 durchgeführten Fortbildung auf, in der das Konzept „GEGENARGUMENT“ vorgestellt wurde. Nach einer Auffrischung des im letzten Jahr übermittelten Wissens zu Argumentationstechniken, Reaktionsmöglichkeiten und eigenen Gesprächsstrategien liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf der Vertiefung eigener Argumentationsmöglichkeiten. Anhand beispielhafter, praxisnaher Fälle wird das eigene Auftreten und Redeverhalten mittels interaktiver Übungen und Gruppendiskussionen erprobt und gemeinsam reflektiert.

Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden darum gebeten, sich das Handout und die Literaturliste des ersten Moduls zuschicken zu lassen, um gut einsteigen zu können.

Anmeldung erforderlich: ulrike.jensen@kb.hamburg.de

Sonntag 26. Juni 2016 10:00–12:00 Literarischer Spaziergang

Ohlsdorfer Friedhof

Literarischer Spaziergang

Auf einem literarischen Spaziergang berichtet Herbert Diercks von der Verfolgung Hamburger KünstlerInnen in den Jahren 1933-1945. Katja Hertz-Eichenrode liest begleitend aus ihren Erzählungen, Gedichten, Berichten und letzten Briefen. Zu den bekannten KünstlerInnen, deren Grabstätten aufgesucht werden, gehören unter anderem Wolfgang Borchert, Ida Ehre und Friedrich Wield.

Treffpunkt: 10 Uhr U/S Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße.
Teilnahmegebühr: 5 Euro

Plakat der Veranstaltung

Sonntag 26. Juni 2016 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch mit Ulla Suhling um 11.00 und 12.00 Uhr

Sonntag 26. Juni 2016 12:00–14:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.

Sonntag 26. Juni 2016 15:00–17:00 Alternative Alsterkanalfahrt

Alsteranleger Jungpfernstieg (U-Bahn Jungpfernstieg)

Alternative Alsterkanalfahrt

Vor dem Hintergrund gewaltiger Kontorhäuser, gepflegter Parkanlagen, Villen, Schrebergärten, urwüchsiger Uferpartien und traditioneller Industriestandorte vermitteln Herbert Diercks und Katja Hertz-Eichenrode eine andere Geschichte unserer Stadt: Nationalsozialistische Gewaltherrschaft, Widerstand und Verfolgung in den Jahren 1933-1945.

Auf der Fahrt durch Binnen- und Außenalster, dem Osterbek- und Goldbekkanal bis hin zum Stadtparksee werden an bekannten Orten wie dem Alsterhaus, dem US-Generalkonsulat, dem Hotel Atlantik, den Industriebauten von Kampnagel und dem Stadtpark nahezu unbekannte Aspekte ihrer Geschichte aus der Nazizeit 1933-1945 thematisiert.

Teilnahmegebühr: 15 Euro
Für diese Fahrt ist eine Voranmeldung bei der KZ-Gedenkstätte Neuengamme erforderlich: Tel 040 428 131 527. Am Schiff werden nur noch Restkarten verkauft.

Plakat der Veranstaltung

Sonntag 26. Juni 2016 15:00–17:00 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Das Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Eine Sonntagsführung mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.