Falls Sie diesen Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie bitte hier
Ausstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Newsletter August 2022

Herzlich willkommen zur August-Ausgabe unseres Newsletters!

Seit Juli können Sie im Lohsepark in der HafenCity unter dem Titel (Letzte) Lebenszeichen eine temporäre Ausstellung des denk.mal Hannoverscher Bahnhof entdecken. Diese befasst sich mit den häufig letzten Lebenszeichen verschleppter Hamburgerinnen und Hamburger, die von den Zielorten ihrer Deportationen aus Postkarten an Angehörige und Bekannte in Hamburg schrieben. 

Wenn Sie die Sommerferien für einen Besuch der KZ-Gedenkstätte Neuengamme nutzen möchten: Den ganzen August über bieten wir jeden Tag Kurzführungen durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme an. 

Weitere Hinweise auf ausgewählte Veranstaltungen im August sowie Rückblicke auf unsere Arbeit in den vergangenen Wochen stellen wir Ihnen in diesem Newsletter vor.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Arbeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Folgen Sie uns auch gerne auf FacebookInstagram, Twitter, Tiktok oder Vimeo.

Ihr Team der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte

Veranstaltungen

Führung

durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

August, täglich

Noch bis zum 31. August täglich, ohne Anmeldung: Einzelbesucherinnen und -besucher erhalten einen ersten informativen Eindruck von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sowie eine Einführung in die Geschichte des Konzentrationslagers. Start für die deutschsprachige Führung: 12 Uhr am Haupteingang. Start für die englischsprachige Führung: 13.30 Uhr am Haupteingang.

Rundgang

durch das ehemalige Stadthaus

4. August 2022 17:00–18:30

Bei den Rundgängen durch die "Stadthöfe" werden die Bau- und Nutzungsgeschichte des Stadthauses im Nationalsozialismus, die verschiedenen Verbrechenskomplexe der dort ansässigen Gestapo- und Kriminalpolizeileitstellen sowie die Erfahrungen der verfolgten Frauen und Männer thematisiert. Anmeldung ist erforderlich. 

Führung und Gespräch

in der Gedenkstätte Fuhlsbüttel

7. August 2022 11:00–12:00

Führung und Gespräch in der Gedenkstätte Fuhlsbüttel mit Ehrenamtlichen der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) und des Arbeitskreises ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten (AvS) jeden Sonntag um 11.00 und 12.00 Uhr. Heute mit Anne Harden. Keine Anmeldung nötig.

Druckworkshop

am Ort der Verbundenheit

13. August 2022 13:00–16:00

Beim Druckworkshop haben Interessierte die Gelegenheit, sich der Geschichte des KZ Neuengamme auf eine etwas andere Art zu nähern. Die Teilnehmenden können mit Drucktechniken, die auch im Widerstand gegen den Nationalsozialismus genutzt wurden, Plakatmotive selbst drucken. Eine Anmeldung​ ​​​​​​ist erforderlich. 

Rundgang

Vergessen? Antifaschisten im "Bewährungsbataillon 999"

14. August 2022 16:00–18:00

Männer, die wegen politischem Widerstand zu Haftstrafen verurteilt waren, galten als "wehrundwürdig". Ab 1942 wurden sie dennoch eingezogen, oft in gefährliche Einsätze. Ihr Transport erfolgte über den Hannoverschen Bahnhof. Der Rundgang am denk.mal Hannoverscher Bahnhof reflektiert Einzelschicksale und die fehlende öffentliche Erinnerung. Keine Anmeldung nötig. 

Alternative Hafenrundfahrt

28. August 2022 16:00–18:00

Während der Hafenrundfahrt mit einer Barkasse wird die Geschichte des Hamburger Hafens im Nationalsozialismus thematisiert. Mit Blick auf historische Hafenbecken, Schuppen und Speicher, Fabrikhallen, Brücken und Schiffe jeder Größe wird von Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung im Hamburger Hafen berichtet. Weitere Informationen und Anmeldung

Audiobesuch

Alltag und Leben der Häftlinge im KZ Neuengamme

29. August 2022 15:00–16:00

Was kennzeichnete den Alltag der Häftlinge in einem Konzentrationslager? Über das Telefon erhalten Sie eine Einführung zu Themen wie Unterbringung und Ernährung, Zwangsarbeit und Gewaltausübung durch die SS. Anmeldung über www.beianrufkultur.de oder buchung@beianrufkultur.de

"Die Geschichte von Francine R."

Eine Graphic Novel über Widerstand und Deportation aus Frankreich

31. August 2022 18:00–20:00

Francine R. war während der deutschen Besatzung Frankreichs Mitglied der Résistance und wurde 1944 zusammen mit ihrer Schwester nach Deutschland deportiert. In langen Gesprächen mit der Überlebenden der KZ Ravensbrück und Neuengamme hat ihr Verwandter Boris Golzio die Lebensgeschichte dieser beindruckenden Frau kennengelernt und illustriert. Eine Veranstaltung an der Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel. Weitere Informationen und Anmeldung.

Vorschau

Rundgang

Polizeibataillone aus Norddeutschland und der Holocaust

1. September, 17:00-18:30

Bei seinem Rundgang durch das ehemalige Stadthaus, bis 1943 Sitz des Hamburger Polizeipräsidiums und zentraler Befehlsstellen der Kriminalpolizei, Staatspolizei und Schutzpolizei, thematisiert Wolfgang Kopitzsch, Polizeipräsident a.D., die Geschichte der norddeutschen Polizeibataillone. Eine Anmeldung ist erforderlich. 

Rechercheseminar

zu Familiengeschichte und Familiengeschichten

16. September, 10:00–16:00

Das Seminar stellt anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten vor, über nationalsozialistische Täter*innen, Opfer, Mitläufer*innen und Zuschauer*innen aus der eigenen Familie zu recherchieren. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über aktuelle Forschungen sowie Recherchemöglichkeiten in Archiven und im Internet. Sie können Fragen stellen zum Umgang mit historischen Dokumenten und lernen die Bibliothek und das Archiv der KZ-Gedenkstätte kennen. Weitere Informationen und Anmeldung

Aus der Gedenkstättenarbeit

Nachruf

Liselotte Ivry verstorben

Wir erhielten die traurige Nachricht, dass Liselotte Ivry am 21. Juni 2022 im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Sie überlebte die KZ Auschwitz, Neuengamme und Bergen-Belsen. Weiterlesen 

Lieselotte Ivry

Nachruf

Wir trauern um Petra Vollmer

Mehr als dreißig Jahre hatte sich Petra Vollmer für ehemals Verfolgte des nationalsozialistischen Regimes in Hamburg engagiert. Weiterlesen 

Petra Vollmer

Verabschiedung

von Detlef Garbe in den Ruhestand

Nach 33 Jahren ging am 30. Juni 2022 mit Prof. Dr. Garbe eine Person in den Ruhestand, die sich unermüdlich um die Erinnerungskultur in Hamburg verdient gemacht hat. Weiterlesen

Detlef Garbe

Ausstellung

(Letzte) Lebenszeichen

Eine temporäre Ausstellung des denk.mal Hannoverscher Bahnhof im Lohsepark in der HafenCity stellt Postkarten aus Zielorten nationalsozialistischer Deportationen aus Hamburg und Norddeutschland und ihre Geschichten erstmals aus. Weiterlesen

Postkarten Installation im Lohsepark in der HafenCity

Bericht

über die Ausstellung "Zwischen Zwangsfürsorge und KZ"

Ein Rückblick auf die Ausstellung "Zwischen Zwangsfürsorge und KZ. Arme und unangepasste Menschen im nationalsozialistischen Hamburg" im Hamburger Rathaus und dem Begleitprogramm. Weiterlesen 

Die Ausstellung "Zwischen Zwangsfürsorge und KZ" zeigt auch Interviewausschnitte

Jobangebote

Studentische Hilfskräfte gesucht

Das Studienzentrum der KZ-Gedenkstätte Neuengamme hat eine Stelle für eine studentische Hilfskrasft anzubieten. Die Stelle umfasst zwischen 16 und 20 Wochenstunden (nach Vereinbarung). Mehr Informationen

Das Team Öffentlichkeitsarbeit/Social Media hat eine Stelle für eine studentische Hilfskraft mit dem Schwerpunkt klassische Öffentlichkeitsarbeit anzubieten. Die Stelle umfasst zwischen 10 und 20 Wochenstunden nach Vereinbarung. Mehr Informationen

 

Rechtlicher Hinweis: Diese E-Mail wurde von einer so genannten Mailingliste (Verteiler) erstellt, in der Sie als Mitglied geführt werden. Wenn Sie Ihre Newsletter-Einstellungen ändern möchten oder den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier: https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=newsletter_unsubscribe