Falls Sie diesen Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie bitte hier
Ausstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Newsletter April 2020

Herzlich willkommen zur April-Ausgabe unseres Newsletters.  

Seit dem 14. März 2020 sind zur Prävention der Ausbreitung des Corona-Virus alle Ausstellungen der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte bis auf Weiteres geschlossen.

Bedauerlicherweise können auch im April keine Veranstaltungen stattfinden.

Um die Zeit bis zur Wiedereröffnung ein wenig zu überbrücken, haben wir eine Online-Vortragsreihe auf unserem Facebook-Kanal ins Leben gerufen. Schauen Sie gerne einmal vorbei. Bleiben Sie aktuell informiert, indem Sie uns auf den Websites der KZ-Gedenkstätte Neuengamme oder der Stiftung besuchen oder uns auf Facebook oder Twitter folgen.

Wir hoffen, Sie bald auch wieder vor Ort begrüßen zu können.

Ihr Team der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte

Aus der Gedenkstättenarbeit

Veranstaltungen zum 75. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge des KZ Neuengamme fallen aus

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland müssen wir schweren Herzens auch die zum 75. Jahrestag der Befreiung angekündigten Veranstaltungen absagen. Wir beabsichtigen, die internationale Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Befreiung der Häftlinge des KZ Neuengamme 2021 nachzuholen. Weiterlesen

 

Nachum Rotenberg, Natalija Radchenko auf der Gedenkfeier zum 74. Jahrestag der Befreiung

Online-Vortrags-Reihe #closedbutopen

Auf unserer Facebook-Seite bieten wir neu eine wöchentliche Video-Reihe unter dem Hashtag #ClosedButOpen an. Expertinnen und Experten berichten jeweils mittwochs um 17 Uhr zu verschiedenen Aspekten der Geschichte Hamburgs im Nationalsozialismus und insbesondere des KZ Neuengamme. Weiterlesen

Foto von Lennart Onken im Depot der KZ-Gedenkstätte Neuengamme vor einer Ausstellungstafel Vortrag von Lennart Onken im Depot der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Wir suchen: Referent/in des Stiftungsvorstands (m/w/d)

Die Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen sucht zum 1. Juni 2020 ein/e Referent/in des Stiftungsvorstands (m/w/d). Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die mit der Entgeltgruppe 11 TV-AVH vergütet wird. Weiterlesen

Foto: Michael Kottmeier, 2005. (ANg 2014-453) Blick ins ehemalige Häftlingslager des KZ Neuengamme. Im Hintergrund ein ehemaliges Häftlingsgebäude, in der sich die Hauptausstellung befindet.

Wehrmachtsangehörige als Bewacher im Konzentrationslager

Das US-amerikanische Justizministerium hat bekannt gegeben, dass sie den 1959 über Canada in die USA eingewanderten Deutschen Friedrich Karl Berger ausweisen wird, da dieser als Angehöriger der Wachmannschaft des KZ Neuengamme „Teil des SS-Systems der Unterdrückung gewesen ist, das KZ-Häftlinge unter grausamen Haftbedingungen hielt“. Weiterlesen

Zeichnung von Jens Martin Sörensen. Der Däne war Häftling im Lager Meppen-Versen. Titel: „Baumstammtransport beim KZ-Lager Versen“

Auf den Spuren des ermordeten Onkels

Marius Woltjer war 28 Jahre alt, als er im Februar 1945 im KZ Neuengamme starb. Neun Monate zuvor war er in den besetzten Niederlanden als Angehöriger einer Widerstandsgruppe verhaftet worden. Marius de Gaay Fortman hat sich mit der Geschichte seines Onkels beschäftigt und besuchte kürzlich das Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Weiterlesen

Marius de Gaay Fortman (rechts) übergibt die Dokumente zu seinem Onkel dem Archiv der Gedenkstätte.
Rechtlicher Hinweis: Diese E-Mail wurde von einer so genannten Mailingliste (Verteiler) erstellt, in der Sie als Mitglied geführt werden. Wenn Sie Ihre Newsletter-Einstellungen ändern möchten oder den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier: https://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=newsletter_unsubscribe