Falls Sie diesen Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie bitte hier
Ausstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Newsletter März-April '16

der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Herzlich willkommen zur März/April-Ausgabe unseres Newsletters.

Ausgewählte Veranstaltungshinweise finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen im ersten Teil des Newsletters. Informationen aus der laufenden Arbeit der Gedenkstätte stellen wir Ihnen in der Rubrik Aus der Gedenkstättenarbeit im zweiten Teil des Newsletters vor.

Informieren Sie sich gerne auf unserer Homepage über weitere Veranstaltungen und Aktivitäten.

Ihr Team der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Veranstaltungen im März

Führung

Frauen im KZ Neuengamme

13. März 2016 14:00-16:00 Uhr

Ein thematischer Rundgang mit Carmen Ludwig. Zur Veranstaltung

Seminar für Angehörige NS-Verfolgter

„Meine, deine, unsere Geschichte!“

18. März 2016 10:00-17:00 Uhr 19. März 2016 10:30-17:30 Uhr

Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme bietet Nachkommen von NS-Verfolgten die Möglichkeit, im Rahmen des Angehörigenseminars in einen zukunftsgerichteten Austausch miteinander zu treten. Dr. Oliver von Wrochem  sprach mit Swenja Granzow-Rauwald und Victoria Evers, die das Seminar konzipiert haben und es als Moderatorinnen leiten werden, über den besonderen Charakter dieser geplanten Begegnung. Zum Gespräch

Das Seminar zu den Folgen von Verfolgung, Flucht und Lagerhaft für die Nachkommen der im Nationalsozialismus Verfolgten richtet sich an Betroffene. Teil des Angebots ist die Auseinandersetzung mit den familiären und öffentlichen Formen der Erinnerung an Deportation und Lagerhaft. Mehr Information

Zeitzeugingespräch und Führung

Verfolgung von Sinti und Roma

22. März 2016 11:00-16:30 Uhr

Die Heinrich Böll Stiftung Hamburg lädt in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme zu einem Zeitzeugin-Gespräch mit Frieda Larsen ein. Dabei gibt es für die Teilnehmenden die Möglichkeit, mit einer Überlebenden des nationalsozialistischen Terrors ins Gespräch zu kommen. Dieses Seminar lädt ein, sich mit dem Thema Antiziganismus auseinanderzusetzen. Mehr Information

Veranstaltungen im April

Buchvorstellung, Lesung und Gespräch

Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie

05. April 2016 18:00-20:00 Uhr

Die Neuerscheinung „Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie“ bündelt eine fünfjährige intensive Auseinandersetzung mit nationalsozialistischer Täterschaft und ihren Folgen. Die ersten Kapitel stellen internationale Forschungsergebnisse zur Diskussion, anschließend präsentieren Kinder und Enkel von Täterinnen und Tätern ihre Sicht auf die NS-Familiengeschichte und deren Folgewirkungen. Der beiliegende Film versammelt filmische Porträts, in denen Nachkommen über ihre Auseinandersetzung mit Täterschaft in der Familie und deren Auswirkungen auf ihr Leben berichten.  Mehr Information

Lange Nacht der Museen

09. April 2016 18:00-2:00 Uhr

Unter dem Motto "denk.mal. Wie wollt ihr euch erinnern?" nimmt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme an der "Langen Nacht der Museen" teil. Unter dem Motto "Remember. Erinnern, um nicht zu vergessen" steht das Programm in der Gedenkstätte Bullenhuser Damm. Mehr Information

Fortbildung

Erkennen, Benennen, Entgegenwirken - Pädagogische Methoden gegen Antiziganismus

15. April 2016 10.00-18.00 Uhr 16. April 2016 10.00-18.00 Uhr

Die Fortbildung basiert auf dem „Methodenhandbuch zum Thema Antiziganismus“, das pädagogische Materialien für die schulische und außerschulische Auseinandersetzung mit Antiziganismus bereitstellt. Mehr Information

Rechercheseminar zur Familiengeschichte

Ein Täter, Mitläufer, Zuschauer, Opfer in der Familie?

22. April 2016 10:00-16:00 Uhr

Das Seminar stellt anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten vor, über nationalsozialistische Täterinnen und Täter sowie über Opfer und Zuschauer aus der eigenen Familie zu recherchieren. Auch lernen die Teilnehmenden  Bibliothek und Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme kennen und erhalten einen Überblick über aktuelle Forschungen. Das Seminar dient als Grundlage für alle, die über ihre Familiengeschichte mehr in Erfahrung bringen wollen. Mehr Information

Gesprächsseminar zu Familiengeschichte

Ein Täter, eine Täterin in der Familie?

23. April 2016 10:30-16:30 Uhr 24. April 2016 11:15-17:00 Uhr

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit NS-Täterinnen und Tätern in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen. Wir tauschen uns aus, was es heißt, gemeinsam auf die Suche nach unliebsamen Wahrheiten zu gehen. Einzelne Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichten über die Ergebnisse ihrer Recherchen und die Motivation, sich ihrer Familiengeschichte zu stellen. Mehr Information

Filmvorführung und Buchpräsentation

Nationalsozialistische Täterschaft in der Familie

27. April 2016 18:00-20:00 Uhr

Die Dokumentation „Nationalsozialistische Täterschaft in der Familie. Erinnerungsberichte der zweiten und dritten Generation" von Jürgen Kinter und Dr. Oliver von Wrochem versammelt zehn filmische Porträts von Nachkommen nationalsozialistischer Täterinnen und Tätern. Die Porträtierten haben auch an dem Buch "Nationalsozialistische Täterschaften. Neue Forschungen und aktuelle Diskussionen zur familiären, kulturellen und gesellschaftlichen Auseinandersetzung nach 1945" mitgewirkt. Mehr Information

Aus der Gedenkstättenarbeit

Berichte über Zeitzeugengespräche

Esther Bejarano las am 25. Januar Passagen aus ihren Buch „Erinnerungen. Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen rechts“ und beantwortete Fragen zu ihrem Leben. Weiterlesen

Hans Gärtner war am 23. Februar zu einem Zeitzeugengespräch eingeladen. Eingeleitet wurde das Gespräch mit einer Ausschnitten aus dem Film "Resilienz. Szenen aus dem Leben von Hans Gärtner". Weiterlesen

Esther Bejarano bei der LesungEsther Bejarano bei der Lesung
Hans Gärtner im GesprächHans Gärtner im Gespräch

Meine ersten Monate als Freiwillige

Olga Novikova aus Moskau absolviert zur Zeit ein Freiwilligenjahr in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Sie berichtet über ihre Erfahrungen. Zum Bericht

Olga NovikovaOlga Novikova
Rechtlicher Hinweis: Diese E-Mail wurde von einer so genannten Mailingliste (Verteiler) erstellt, in der Sie als Mitglied geführt werden. Wenn Sie Ihre Newsletter-Einstellungen ändern möchten oder den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier: http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=newsletter_unsubscribe