Eintrag

Titel: „Ein*e Täter*in, Mitläufer*in, Zuschauer*in, Opfer in der Familie?“ Rechercheseminar zur Familiengeschichte
Startdatum: 27.11.2020
Startzeit: 10.00 Uhr
Endzeit: 16.00 Uhr
Beschreibung: 

Das Rechercheseminar der KZ-Gedenkstätte Neuengamme findet halbjährlich statt. Es stellt anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten vor, über nationalsozialistische Täter*innen, über Opfer, Mitläufer*innen und Zuschauer*innen aus der eigenen Familie zu recherchieren. Auch lernen die Teilnehmenden Bibliothek und Archiv der KZ-Gedenkstätte kennen und erhalten einen Überblick über aktuelle Forschungen.

Die Teilnehmenden können darüber hinaus Fragen stellen zum Umgang mit historischen Dokumenten. Wenn eigene Dokumente mitgebracht werden, kann anhand derer über mögliche weitere Schritte gesprochen werden. Ferner wird angeboten, sich mit den Möglichkeiten vertraut zu machen, die das Internet für die Recherche der eigenen Familiengeschichte bietet. Nicht zuletzt erhalten die Beteiligten die Gelegenheit, sich gezielt mit den Täter*innen am historischen Ort Neuengamme auseinanderzusetzen. In diesem Seminar sollen praktische Fragen beantwortet werden. Es dient als Grundlage für alle, die über ihre Familiengeschichte mehr in Erfahrung bringen wollen.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet digital statt. Wir informieren in Kürze über die Anmeldemöglichkeiten.

Seminarleitung: Dr. Reimer Möller,  Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Dr. Oliver von Wrochem, Leiter der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und Carola Kieras, Bibliothek der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Kosten: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro (inklusive vegetarischer Verpflegung)

Anmeldung

Bis zum 20. November 2020 bei Amina Edzards, Studienzentrum der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, amina.edzards@gedenkstaetten.hamburg.de, Tel. 040 428 131 522

Inhaltliche Nachfragen an: Oliver.vonWrochem@gedenkstaetten.hamburg.de oder Tel. 040 428 131 515