Eintrag

Titel: „Klassenfoto mit Massenmörder“ (fällt aus)
Startdatum: 23.11.2020
Startzeit: 19.00 Uhr
Endzeit: 21.00 Uhr
Ort: Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg
Beschreibung: 

Diese Veranstaltung entfällt!

Der Journalist Jürgen Gückel stellt sein Buch über den ehemaligen SS-Offizier und verurteilten Massenmörder Artur Wilke vor. Nach dem Krieg gab der studierte Theologe Artur Wilke sich als sein gefallener Bruder Walter aus und unterrichtete als Lehrer – auch der Autor war sein Schüler. Im November 1941 brachten zwei Deportationszüge Hamburger*innen jüdischer Herkunft in das Getto Minsk. Wenige Wochen später begann Artur Wilkes Dienst in Minsk. Dazu gehörten Einsätze an den Erschießungsgruben in Malyj Trostenez, bei denen auch viele Hamburger*innen ermordet wurden. In Jürgen Gückels Buch geht es aber nicht nur um die NS-Verbrechen, sondern auch um den Umgang mit dem Täter in der Nachkriegszeit. Eindrücklich schildert das Buch die Ermittlungen gegen Artur Wilke, die Begegnungen mit ehemaligen Schüler*innen, Angehörigen und Bekannten und seine lebenslange Weigerung, Verantwortung für seine Taten zu übernehmen. Moderation: Hanno Billerbeck, Kirchliche Gedenkstättenarbeit in Kooperation mit dem Mahnmal St. Nikolai und der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Die Anzahl der Teilnehmenden an der Veranstaltung ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich unter: info@kirchliche-gedenkstaettenarbeit.de