Eintrag

Titel: Die Hamburger Feuerwehr als Teil der Polizei im Nationalsozialismus
Startdatum: 19.10.2020
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 20.00 Uhr
Ort: Geschichtsort Stadthaus, Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg
Beschreibung: 

Mit dem „Gesetz über das Feuerlöschwesen“ vom 26. Dezember 1938 wurden die Feuerwehren reichsweit als „Feuerschutzpolizei“ der Ordnungspolizei angegliedert. Sie unterstanden hiermit der Befehlsgewalt und Weisungsbefugnis der örtlichen und übergeordneten Polizeibehörden bis hin zum Reichsführer-SS und Chef der deutschen Polizei Heinrich Himmler. In Hamburg zeichnete ab dem 3. Oktober 1939 Oberbranddirektor Dr. Otto Zaps als Kommandeur der Feuerschutzpolizei, zuletzt im Rang eines Generalmajors der Polizei verantwortlich. Der Vortrag beleuchtet die Tätigkeitsfelder der Feuerschutzpolizei, ihre Beteiligung an Verbrechen im Reich und in den besetzten Gebieten sowie personelle Kontinuitäten nach 1945. Der Referent Dieter Farrenkopf (Hamburg) leitete von 1991 bis 2006 als Oberbranddirektor die Feuerwehr Hamburg. Er engagiert sich für die Aufarbeitung der wenig bekannten NS-Geschichte der Feuerwehr. Moderation: Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme).

Anmeldung: christine.eckel@gedenkstaetten.hamburg.de

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht.