Eintrag

Titel: NS-Prozesse der Alliierten und ihre Nachwirkungen
Startdatum: 21.09.2020
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 20.00 Uhr
Ort: Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Vortragsraum, 1. Stock, Von-Melle-Park 3, 20146 Hamburg
Beschreibung: 

Vorgestellt wird das neu erschienene Heft 19 der Zeitschrift „Beiträge zur Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung in Norddeutschland“ zu dem Schwerpunktthema „Alliierte Prozesse und NS-Verbrechen“. Anhand von Überblicksdarstellungen und Einzelstudien befasst sich das Heft mit der vielfältigen alliierten Rechtsprechung gegen nationalsozialistische Täter*innen in der unmittelbaren Nachkriegszeit. Alyn Beßmann (Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen), Dr. Wolfgang Form (Internationales Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse, Marburg) und Dr. Reimer Möller (KZ-Gedenkstätte Neuengamme) stellen ausgewählte Beiträge aus dem Heft vor. Anschließend diskutieren sie mit Christine Siegrot, Rechtsanwältin und Vertreterin der Nebenklage im kürzlich beendeten Verfahren gegen den ehemaligen SS-Wachmann Bruno Dey, über die Bedeutung der alliierten Prozesse und deren Nachwirkungen in der heutigen Rechtsprechung gegen NS-Täter*innen.

In Kooperation mit der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Eintritt frei. Eine Anmeldung per Mail ist erforderlich: amina.edzards@gedenkstaetten.hamburg.de