Ereignis

Titel: Polizei und historisch-politische Bildungsarbeit an Geschichtsorten und Gedenkstätten
Startdatum: 28.11.2019
Enddatum:  - 29.11.2019
Ort: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Studienzentrum
Beschreibung: 

Donnerstag, 28.11.2019, 13.00–18.30 Uhr
Freitag, 29.11.2019, 9.00–12.30 Uhr

Gesprächsforum „Politische Bildung und Polizei“ – Polizei und historisch-politische Bildungsarbeit an Geschichtsorten und Gedenkstätten

Als Vertreter*innen des staatlichen Gewaltmonopols sind Polizist*innen im Rahmen ihrer Aus- und Fortbildung in besonderem Maße für die Gefahren menschen- und demokratiefeindlicher Denkmuster und Ideologien zu sensibilisieren. Einen wichtigen Beitrag dazu leisten Angebote von Geschichtsorten und Gedenkstätten.

Auf der Tagung wird diskutiert, mit welchen Kooperationsformen, Formaten und methodisch-didaktischen Lösungen politische Bildung an historischen Orten für die und mit der Polizei gelingen kann. Sie richtet sich an Lehrende polizeilicher Bildungseinrichtungen, Angehörige staatlicher und freier Träger der politischen Bildungsarbeit, Polizeibeamt*innen aller Laufbahngruppen sowie Vertreter*innen der Zivilgesellschaft.

Die Tagungsgebühr beträgt 70 € (ermäßigt 30 €). Um Anmeldung bis zum 29. Oktober 2019 wird gebeten bei Bastian Satthoff, Tel. 040 428 131 543, studienzentrum@bkm.hamburg.de

Veranstalter: Deutsche Hochschule der Polizei und Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Zusammenarbeit mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme (gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung im Rahmen des Modellprojekts „Politische Bildung und Polizei“)

Programm

Anmeldung