Ereignis

Titel: Einige waren Nachbarn
Startdatum: 04.11.2019
Enddatum:  - 12.01.2020
Startzeit: 17.00 Uhr
Endzeit: 17.00 Uhr
Ort: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang
Beschreibung: 

Wie war der Holocaust möglich? Die zentrale Rolle Adolf Hitlers und anderer nationalsozialistischer Führer ist unbestreitbar, aber sie waren von unzähligen anderen Personen abhängig. Welche Rolle spielten die gewöhnlichen Menschen? Warum nahmen einige mit größtem Eifer an der Verfolgung von Juden teil, während andere Mitläufer waren? Warum haben so wenige den Menschen, die zu Opfern gemacht wurden, geholfen?

Die Ausstellung "Einige waren Nachbarn" des United States Holocaust Memorial Museum (USHMM) fordert uns heraus, über die Motive und Zwänge nachzudenken, die die Entscheidungen und Verhaltensweisen der Menschen in Deutschland und dem von Deutschland dominierten Europa während des Holocaust beeinflussten. Wie reagierten Menschen auf die Not ihrer jüdischen Klassenkameradinnen und -kameraden, Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen, Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde?

Die Ausstellung wird im Foyer der Hauptausstellung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme gezeigt.

Zur Veranstaltung wird ein Begleitprogramm mit Vorträgen und einem Podiumsgespräch angeboten. Die Eröffnung findet am 4. November um 17 Uhr statt.

Begleitprogramm