Ereignis

Titel: Buchvorstellung: Die Strafanstalten in Fuhlsbüttel
Startdatum: 17.09.2019
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 19.30 Uhr
Ort: Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945
Beschreibung: 

Im Zuge der Erneuerung des Strafvollzugs wurde ab 1867 in Hamburg die „Correctionsanstalt“ erbaut. Im ländlichen Fuhlsbüttel entstanden zudem das „Centralgefängnis“ (1879) und das „Zweite Gefängnis“ (1906). Von 1933–1945 fungierten einige dieser Gebäude als Konzentrationslager und Polizeigefängnis für Männer und Frauen. Nach 1945 wurden die Strafanstalten weiterhin für den Strafvollzug genutzt.

Heute sind Teile des denkmalgeschützten „Centralgefängnisses“ und die historischen Wohnhäuser der Justizbeamten durch Leerstand, Umnutzungs- und Wohnungsbaupläne gefährdet.

Herbert Diercks, Hans-Kai Möller und Jörg Schilling stellen das 2018 erschienene „hamburger bauheft“ Nr. 26 vor. Sie berichten von der Geschichte der Correktionsanstalt und der Strafanstalten Fuhlsbüttel. Es geht dabei um die Bedeutung dieser Gebäude und um den Umgang mit ihnen heute.

Flyer