Ereignis

Titel: Vergessen gemachte Opfer des NS-Regimes. 30 Jahre Stiftung Hilfe für NS-Verfolgte
Startdatum: 16.04.2019
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 20.00 Uhr
Ort: Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60, 20457 Hamburg
Beschreibung: 

Hunderttausende, die von den Nazis verfolgt worden waren und überlebt hatten, wurden nach dem 8. Mai 1945 in der Bundesrepublik Deutschland nicht als NS-Verfolgte anerkannt, versorgt und für das zugefügte Leid entschädigt. Erst Mitte der 1980er Jahre fand eine Zäsur im Verständnis darüber statt, was alles NS-Unrecht war. Täter und Opfer in allen gesellschaftlichen Bereichen wurden benannt.

Um den bisher von staatlicher Unterstützung ausgeschlossenen NS-Opfern zu helfen, richteten Bürgerschaft und Senat Hamburgs vor 30 Jahren die Stiftung Hilfe für NS-Verfolgte ein. Mehr als 2000 betroffene Hamburger erhielten Beihilfen. Gleichzeitig wurde versucht, durch die Anerkennung ihrer Verfolgung und ihrer Leiden ihre missachtete Würde wiederherzustellen.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Förderkreis Mahnmal St. Nikolai e.V.

Referent: Stefan Romey (Hamburger Stiftung Hilfe für NS-Verfolgte), Einführung und Moderation: Dr. Detlef Garbe (KZ-Gedenkstätte Neuengamme)