Ereignis

Titel: Geraubte Kinder – vergessene Opfer
Startdatum: 16.02.2019
Enddatum:  - 19.03.2019
Ort: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Foyer der Hauptausstellung
Beschreibung: 

Mit der Wanderausstellung „Geraubte Kinder – vergessene Opfer“ wird ein in der Öffentlichkeit bisher weitgehend unbekanntes Kriegsverbrechen während des 2. Weltkriegs in Erinnerung gerufen: Der Raub von Kindern durch die Nationalsozialisten in den besetzten Gebieten. Die Ausstellung dokumentiert die Schicksale von Menschen, die als Kinder aus Polen, Russland, Slowenien, Tschechien und Norwegen wegen ihres vermeintlich „arischen“ Aussehens nach Deutschland verschleppt und dort in Pflegefamilien, Heimen oder in Lagern „zwangsgermanisiert“ wurden.

Eine Ausstellung des Vereins „Geraubte Kinder – vergessene Opfer“ im Foyer der Hauptausstellung der KZ-Gedenkstätte Neuengamme vom 16. Februar bis 19. März 2019.