Ereignis

Titel: Hamburger Wirtschaft und KZ-Außenlager
Startdatum: 30.01.2019
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 19.30 Uhr
Ort: Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Beschreibung: 

Die britischen Luftangriffe auf Hamburg vom 25. Juli bis zum 3. August 1943 führten zu einem riesigen Maß an Verwüstung. Zugleich kam es zu einer Machtverschiebung in der Stadt zugunsten des sicherheitspolizeilichen Apparates und der Industrieabteilung der Gauwirtschaftskammer unter Leitung von Rudolf Blohm (Blohm & Voss). Beide Stellen trugen zum Einsatz von KZ-Häftlingen in der „toten Zone“ bei. Im Frühjahr 1944 waren die größten Schäden behoben und die Hamburger Wirtschaft versuchte noch einmal, ihre Rüstungsproduktion zu steigern. Dafür kamen nun massenhaft KZ-Häftlinge zum Einsatz, was zuvor in staatlichen und wirtschaftlichen Gremien breit diskutiert wurde.

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Handelskammer Hamburg.

Referent: Dr. Marc Buggeln (Humboldt-Universität Berlin)