Ereignis

Titel: Fußball im Nationalsozialismus. Gesellschaftliche Verantwortung im Sport
Startdatum: 27.01.2019
Startzeit: 18.00 Uhr
Endzeit: 20.00 Uhr
Ort: Haus des Sports, Schäferkampsallee 1, 20357 Hamburg
Beschreibung: 

"Wir müssen den Mut haben nicht wegzuschauen." Eine Diskussion über gesellschaftspolitische Verantwortung im Sport  

Vorgestellt wird ein Jugendprojekt zu „Fußball im Nationalsozialismus“, das der HSV und die KZ-Gedenkstätte Neuengamme anlässlich des Erinnerungstages im deutschen Fußball !Nie wieder durchgeführt haben. Im Anschluss wird in einem Podiumsgespräch darüber diskutiert, wie aktuellen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit im Fußballstadion begegnet werden und welche Rolle die Erinnerung an den Nationalsozialismus dabei spielen kann.

Es diskutieren Torkel Wächter, Sohn des ehemaligen HSV-Spielers Walter Wächter, der als Kommunist und Jude von den Nationalsozialisten verfolgt wurde; Paula Scholz, die als freie pädagogische Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme einen Studientag zum Thema "Fußball in den Konzentrationslagern und in der nationalsozialistischen Gesellschaft" erarbeitet hat; Moritz Schaefer, Vize-Präsident und Schatzmeister des HSV e.V., der zur Bedeutung von Werten im Sport und der gesellschaftspolitischen Verantwortung des HSV Stellung bezieht; Robert Claus, der zu den Themen Vielfalt und Antidiskriminierung im Fußball forscht und publiziert. Das Gespräch wird moderiert von Cornelius Göbel, Leiter der HSV-Fanbetreuung und Niko Stövhase, Leiter des HSV-Museums. Begrüßung durch Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme)

Eine Kooperationsveranstaltung des HSV, der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, der HSV-Stiftung "Der Hamburger Weg" und des Netzwerks Erinnerungsarbeit.

Eintritt frei