22.04.2021 Jobangebot

Wir suchen: Mitarbeiter*in für Sonderausstellungen

Die Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte zur Erinnerung an die Opfer der NS-Verbrechen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und unbefristet eine/n Mitarbeiter*in für Sonderausstellungen (m/w/d) in Vollzeit. Die Vergütung erfolgt nach EGr. 11 TV-AVH.

Ihre Aufgaben

Als Mitarbeiter*in für Sonderausstellungen sind Sie als Teil eines kleinen, engagierten Teams der Stiftung im Bereich der „Gedenkstätten Hamburger KZ-Außenlager und Sonderausstellungen“ zuständig für die Konzeption und inhaltliche Erarbeitung zeitgemäßer Ausstellungsvorhaben. Hierzu zählen die jährlichen Rathausausstellungen und Wanderausstellungen einschließlich der Erarbeitung entsprechender Ausste-lungskataloge und weiterer Begleitmedien. Sie bewerben und begleiten die Wanderausstellungen und organisieren die Begleitprogramme.

Was erwarten wir von Ihnen?

Einen Hochschulabschluss der Geschichts-, Sozial-, Politik-, Geisteswissenschaften bzw. einen vergleichbarer Abschluss oder langjährige Erfahrung mit gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten z.B. als Angestellte*r in Museen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen mit entsprechenden Tätig-keiten setzen wir voraus.

Neben sehr guten Kenntnissen der Geschichte des Nationalsozialismus und seiner Nachgeschichte mit Schwerpunkt auf die Geschichte der Konzentrationslager sind gute Englischkenntnisse dringend erforderlich. Von besonderer Relevanz sind Erfahrungen in der Umsetzung zeitgemäßer Ausstellungskonzepte in den o.g. Themenbereichen, sehr gute Medienkompetenz, umfassende Erfahrungen in Archivrecherchen, sicherer Umgang mit Datenbank-Anwendungen sowie Erfahrungen in der Erarbeitung wissenschaftlicher Materialien, insbesondere von Ausstellungskatalogen und sonstigen Begleitmedien.

Vorteilhaft wäre darüber hinaus:

Wünschenswert sind Erfahrungen in der Erstellung und redaktionellen Bearbeitung sowohl wissenschaftlicher Texte wie auch der Texterstellung für unterschiedliche Zielgruppen als auch Kenntnisse in der Entwicklung und Durchführung von Projekten und Kooperationen. Sie bringen Leistungsbereitschaft und Offenheit für neue Aufgaben, Bereitschaft zur Fortbildung als auch didaktische Kompetenzen sowie Teamfähigkeit mit. Selbständiges Handeln und Erarbeiten von Arbeitsergebnissen im Rahmen der Aufgabenbereiche und Kompetenzen, Sensibilität im Aufgabenbereich einer KZ-Gedenkstätte, Organisationstalent, Verhandlungsgeschick, zielgruppengerechte Kommunikation, analytisches Den-ken, präzise Arbeitsweise und Einfühlungsvermögen runden Ihr Profil ab.

Was bieten wir Ihnen?

  • eine unbefristete Anstellung in Vollzeit
  • eine Vergütung nach EGr. 11 TV-AVH
  • 30 Tage Urlaub
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Arbeitgeberzuschuss zu einer vergünstigten HVV-Proficard

Bewerbungen von schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen sind willkommen und haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerber*innen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Alyn Beßmann (Tel. 040/428 131-517 oder per E-Mail an alyn.bessmann@gedenkstaetten.hamburg.de ).

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Bitte übersenden Sie uns folgende Dokumente:

  • überzeugendes Anschreiben,
  • tabellarischer Lebenslauf,
  • Nachweise der geforderten Qualifikation,
  • aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis,
  • für die Berücksichtigung einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung im Auswahlverfahren einen Nachweis

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns (unter Angabe der Kennziffer SHGL 31) bitte bis zum 30.05.2021
- per E-Mail mit den Bewerbungsunterlagen in einer Datei im PDF-Format an: bewerbungspostfach@gedenkstaetten.hamburg.de
oder
- per Post an: Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte, Jean-Dolidier-Weg 75, 21039 Hamburg

pdf der Ausschreibung

Informationen zum Datenschutz bei Auswahlverfahren