27.02.2019 Veranstaltung

Alternative Rundfahrten und Rundgänge 2019 zu „Hamburg im Nationalsozialismus"

Alternative Hafenrundfahrt Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2016
Alternative Alsterkanalfahrt Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2016
"Das KZ Neuengamme und seine Umgebung" - Bootstour mit dem Vierländer Ewer Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2015
Schautafel am Weg zur Gedenkstätte Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengamme (ÖA), 2018
Literarischer Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof Foto: KZ-Gedenkstätte Neuengame (ÖA), 2016

Auch in diesem Jahr bietet die KZ-Gedenkstätte Neuengamme im Frühling und Sommer alternative Touren an, die auf dem Wasser wie zu Land die vielfältigen Aspekte und Folgen der NS-Diktatur in Hamburg aufzeigen und mit (historischen) Orten verknüpfen.

Die alternative Hafenrundfahrt „KZ-Außenlager, Zwangsarbeit und Widerstand im Hamburger Hafen 1933-1945" thematisiert die Geschichte des Hamburger Hafens im Nationalsozialismus. Die zweistündige Barkassenfahrt mit Blick auf historische Hafenbecken, Fabrikhallen wie auch frühere Konzentrations- und Zwangsarbeitslager gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vielfältige Eindrücke von Verfolgung, Zwangsarbeit und Widerstand im Hamburger Hafen.
Termine 2019: 28. April, 26. Mai, 16. Juni, 25. August, 8. September, 29. September

„Nationalsozialistische Gewaltherrschaft, Widerstand und Verfolgung 1933-1945" hat die alternative Alsterkanalfahrt zum Thema, die auf einer Route bis zum Stadtparksee am Alterhaus, dem US-Generalkonsulat oder den Industriebauten von Kampnagel deren Geschichte mit Blick auf Industrie- und Kriegswirtschaft, aber auch Widerstand im Nationalsozialismus aufgreift.
Termin 2019: 23. Juni

„Das KZ Neuengamme und seine Umgebung" erkunden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf einer Bootstour mit dem Vierländer Ewer. Die Fahrt mit dem Nachbau eines historischen Binnen-Frachtschiffes führt vom Bergedorfer Hafen über die Dove Elbe bis zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Thematisiert werden die vielfältigen wirtschaftlichen Verflechtungen des Konzentrationslagers mit seiner Umgebung wie auch Verbindungen von KZ-Häftlingen und SS-Personal zur einheimischen Bevölkerung. In der KZ-Gedenkstätte werden anschließend Gelände und Ausstellungen besichtigt.
Termine 2019: 4. Juni, 23. Juni, 7. Juli, 6. August

Bei einer Fahrradfahrt zur KZ-Gedenkstätte Neuengamme werden die heute noch sichtbaren Zeichen jener Verbindungen, wie der Bahnhof Curslack oder die Dove Elbe, in den Fokus gestellt. An die zehn Kilometer umfassende Tour von Bergedorf aus schließt sich in der KZ-Gedenkstätte eine anderthalbstündige Führung an.
Termine 2019: 19. Mai, 11. August

Der "Industriegeschichte, Widerstand und Verfolgung in Winterhude und Barmbek 1933-1945" spürt eine alternative Kanutour nach. Ausgehend und endend am Osterbekkanal wird über verschiedene Wasserstraßen die Geschichte authentischer Orte der Rüstungsproduktion und Zwangsarbeit wie auch des Widerstands erzählt.
Termine 2019: 16. Juni, 25. August

Auf einer Fahrradrundfahrt werden auf dem Ohlsdorfer Friedhof Grabstätten von Opfern und Tätern des Nationalsozialismus wie auch Gräberfelder für KZ-Opfer, Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, ausländische Kriegsgefangene und Bombenopfer aufgesucht. Die Fahrt endet in der Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933-1945 mit einer Kurzführung durch den Kurator Herbert Diercks.
Termine 2019: 28. April, 26. Mai, 29. September

Der Literarische Spaziergang über den Ohlsdorfer Friedhof führt zu Gräbern von Hamburger Künstlerinnen und Künstlern, die zur Zeit des Nationalsozialismus lebten. Dort wird von ihrem Leben erzählt und aus ihren Gedichten, Berichten und letzten Briefen aus jener Zeit gelesen.
Termine 2019: 23. Juni, 8. September

Zu allen Touren ist eine Anmeldung per E-Mail erforderlich.

Weitere Informationen zu den Terminen und den Touren finden Sie im Flyer:

 

Flyer