Schlagwort: Erinnerungskultur

Dies sind die Meldungen zum Schlagwort Erinnerungskultur

Schlagwortfilter entfernen

27.02.2019 Veranstaltung

Alternative Rundfahrten und Rundgänge 2019 zu „Hamburg im Nationalsozialismus"

Auch in diesem Jahr bietet die KZ-Gedenkstätte Neuengamme im Frühling und Sommer alternative Touren an, die auf dem Wasser wie zu Land die vielfältigen Aspekte und Folgen der NS-Diktatur in Hamburg aufzeigen und mit (historischen) Orten verknüpfen. Weiterlesen

13.12.2018 Nachricht

Gedenkstätten zur Erinnerung an die NS-Verbrechen in Deutschland rufen auf zur Verteidigung der Demokratie

Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer nationalsozialistischer Gewalt nehmen als Orte der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit einer verbrecherischen Vergangenheit eine wichtige Bildungsaufgabe für die Gegenwart wahr. Ihre Arbeit folgt der aus den Erfahrungen des Nationalsozialismus gewonnenen Verpflichtung unserer Verfassung: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ (Art.1GG). Weiterlesen

09.03.2018 Veranstaltung

Hamburg im Nationalsozialismus. Rundgänge und Rundfahrten

Auch dieses Jahr bietet die KZ-Gedenkstätte Neuengamme Rundfahrten und Rundgänge zu verschieden Aspekten des Themas „Hamburg im Nationalsozialismus 1933-1945“ an. Darunter Alternative Hafenrundfahrten und Alsterkanalfahrten, Bootstouren mit dem Vierländer Ewer, eine Paddeltour durch Alsterkanäle sowie Fahrradrundfahrten und Literarische Spaziergänge über den Ohlsdorfer Friedhof. Weiterlesen

21.10.2016 Nachricht

Neues Mahnmal für die Opfer der Zwangsarbeit

Am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, weihte das städtische Versorgungsunternehmen Hamburg Wasser auf dem Gelände des ehemaligen Wasserwerks Kaltehofe (heute: Stiftung Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe) ein Denkmal zur Erinnerung an den Arbeitseinsatz von ausländischen Zwangsarbeitern ein. Weiterlesen

31.08.2016 Veranstaltung, Projekt

Internationales Workcamp

Gemeinsam von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, dem Freundeskreis der Gedenkstätte und dem Service Civil International (SCI) wurde vom 13. bis 27. August auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte ein internationales Workcamp veranstaltet. Zwei Wochen lang wohnten auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte rund 20 Frauen und Männer zwischen 17 und 62 Jahren, die aus Italien, Kirgisistan, Polen, Russland, Serbien, dem Baskenland, Taiwan, der Türkei, der Ukraine und Deutschland kamen. Weiterlesen

04.07.2016 Ausstellung, Gedenkveranstaltung

Erinnern an die Deportationen vom Hannoverschen Bahnhof

Am 9. und 10. Juli 2016 wurde der Lohsepark in Hamburgs Hafencity feierlich eröffnet. Es fanden verschiedene Events statt und die sogenannte "Fuge", ein Teil des "denk.mal Hannoverscher Bahnhof" war erstmals begehbar. Dieses Denkmal erinnert an die Deportation von 7.692 Juden, Sinti und Roma während des 2. Weltkriegs. Weiterlesen

27.06.2016 Nachricht

Kooperationen vereinbart mit russischen Partnern

Der Leiter des Studienzentrums der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Dr. Oliver von Wrochem, vereinbarte in Russland mit der stellvertretenden Direktorin des Deutschen Historischen Instituts in Moskau Dr. Sandra Dahlke und Dr. Natalia Timofeeva, Leiterin des Regionalzentrums für Oral History (Региональный центр устной истории в г. Воронеж) des Voronezh Institute of High Technologies in Woronesch, zukünftig enger zu kooperieren. Weiterlesen

01.04.2016 Veranstaltung

Veranstaltungsreihe: „Vom Sozialschmarotzer zum Gossenboss.“

Die Veranstaltungsreihe „Vom Sozialschmarotzer zum Gossenboss. »Asozialität« als Konstrukt, Verfolgungsgrund und Hype.“ der AK Kritische Asozialität findet von April bis Juli 2016 in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg und der KZ-Gedenkstätte Neuengamme statt. Weiterlesen

16.03.2016 Gedenkveranstaltung

Forum „Zukunft der Erinnerung“: 30.4.-2.5.2016

Auf dem Forum „Zukunft der Erinnerung“ können sich Nachkommen ehemaliger KZ-Häftlinge, Mitglieder von Überlebendenverbänden, MitarbeiterInnen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und mit ihr verbundener Organisationen sowie Jugendliche und weitere Interessierte über Fragen des künftigen Gedenkens an den Nationalsozialismus austauschen. Weiterlesen

09.03.2016 Projekt

Bericht über die Jugendbegegnung des Deutschen Bundestages

NS-Zwangsarbeit ist das Thema einer Ausstellung in der Zentralbibliothek (bis zum 2. April 2016) und einer Ausstellung im Museum der Arbeit (bis zum 3. April 2016). Unsere Freiwillige der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste, Viktoryia Kutdusova, hat an der diesjährigen Jugendbegegnung des Deutschen Bundestages teilgenommen, bei der ebenfalls die Geschichte der Zwangsarbeit im NS-Staat diskutiert wurde. Ihr Bericht: Weiterlesen