15.12.2018 Rundbrief

Rundbrief zum Jahreswechsel

Rundbrief zum Jahresende an die Überlebenden des KZ Neuengamme, an Hinterbliebene und Angehörige, an Freundinnen und Freunde der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Weiterlesen

13.12.2018 Nachricht

Gedenkstätten zur Erinnerung an die NS-Verbrechen in Deutschland rufen auf zur Verteidigung der Demokratie

Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer nationalsozialistischer Gewalt nehmen als Orte der gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit einer verbrecherischen Vergangenheit eine wichtige Bildungsaufgabe für die Gegenwart wahr. Ihre Arbeit folgt der aus den Erfahrungen des Nationalsozialismus gewonnenen Verpflichtung unserer Verfassung: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ (Art.1GG). Weiterlesen

28.11.2018 Ausstellung

Eine Stadt und ihr KZ. Ausstellung im Hamburger Rathaus

"Eine Stadt und ihr KZ. Häftlinge des KZ Neuengamme im Hamburger Kriegsalltag 1943-1945" lautet der Titel einer Ausstellung, die die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Unterstützung der Hamburgischen Bürgerschaft anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus vom 17. Januar bis 10. Februar 2019 im Rathaus zeigt. Weiterlesen

Schlagworte: Außenlager (3)

26.11.2018 Projekt

Neues Ausstellungsteam für das künftige Dokumentationszentrum Hannoverscher Bahnhof

Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme ist mit der Entwicklung des Dokumentationszentrums „denk.mal Hannoverscher Bahnhof“ beauftragt. Als Ort der Information und des Lernens soll das Dokumentationszentrum das Schicksal von mehr als 8000 deportierten Jüdinnen und Juden sowie Sinti und Roma aus Hamburg und Norddeutschland in die Geschichte der nationalsozialistischen Verfolgung einbetten. Zudem wird das Schicksal jener vorgestellt, die in das Bewährungsbataillon 999 der Wehrmacht gezwungen wurden. Am 1. November 2018 hat das Projektteam die Arbeit aufgenommen. Das Dokumentationszentrum soll im November 2021 eröffnet werden. Weiterlesen

21.11.2018 Archivmeldung

Die Fotosammlung der KZ-Gedenkstätte wurde digitalisiert

Der Bestand der Papierabzüge des Fotoarchivs der KZ-Gedenkstätte Neuengamme wurde in Zusammenarbeit mit den Elbe-Werkstätten digitalisiert und steht nun den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gedenkstätte und damit auch Forscherinnen und Forschern zur Verfügung. Weiterlesen

20.11.2018 Gedenkveranstaltung

Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt

Am 18. November 2018 fand anlässlich des Volkstrauertags zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt am Internationalen Mahnmal der KZ-Gedenkstätte Neuengamme eine Kranzniederlegung statt. Weiterlesen

13.11.2018 Archivmeldung

Nachlass von Arthur Koß

Im Oktober 2018 erhielt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme Dokumente aus dem Nachlass von Werner Schwentker als Schenkung seiner Frau Karla. Schwentker war Lehrer an der Fritz-Schumacher-Gesamtschule in Hamburg und hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die von der Mutter eines seiner Schüler gefundenen Dokumente und Briefe des kommunistischen Widerstandskämpfers Arthur Koß aufzubereiten. Weiterlesen

10.11.2018 Zeitzeugengespräch

Bericht zum Zeitzeugingespräch mit Marianne Wilke

Am 9. November 2018 war Marianne Wilke in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme zu Gast, um über ihre Erlebnisse aus der Vergangenheit zu berichten. Der Hauptfokus ihres Berichtes lag auf ihrer Kindheit im Nationalsozialismus und einzelnen Ereignissen zwischen 1933 und 1945, die sich stark in ihr Gedächtnis einprägten, sowie der Auswirkungen der Verfolgung ihrer Familie auf ihr heutiges Leben. Weiterlesen

08.11.2018 Gedenkveranstaltung

Niederländische und französische Amicale in der Gedenkstätte Neuengamme

Am 2. November 2018 besuchten Delegationen aus den Niederlanden und aus Frankreich anlässlich ihrer Gedenkreisen („pèlerinage“) die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Jean-Michel Gaussot, Präsident der Amicale Internationale KZ Neuengamme, und die Vorsitzenden der Stichting Vriendenkring Neuengamme, Martine Letterie, und der Amicale de Neuengamme et de ses Kommandos, Jean-Michel Clère, begleiteten die Gruppen. Insgesamt beteiligten sich ca. 100 Personen an den Pèlerinagen. Weiterlesen

19.10.2018 Zeitzeugengespräch

Dokumentation über das Leben von Aage Jørgensen

Kurz nach seiner Befreiung aus dem KZ Neuengamme schrieb Aage Jørgensen 1945 das während seiner Inhaftierung Erlebte auf. Gut 40 Jahre blieben die Notizen ungelesen, bis sie wieder hervorgeholt wurden. Am Freitag besuchte der Überlebende zusammen mit seinem Sohn und einem kanadischen Filmteam die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Der heute in Kanada lebende Däne war 1944 in Kopenhagen als Widerstandskämpfer verhaftet und in das KZ Dachau, später in das KZ Neuengamme gebracht worden. Bis zur Befreiung 1945 war er Häftling des so genannten "Skandinavierlagers". Aktuell wird eine Dokumentation über sein Leben gedreht. Weiterlesen