Hamburg und die Wehrmachtjustiz im Zweiten Weltkrieg

publié par: Claudia Bade, Detlef Garbe und Magnus Koch unter Mitarbeit von Lars Skowronski, im Auftrag des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg, von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und der Landeszentrale für politische Bildung
€ 5.00
T.V.A inclushors frais d'expédition

Synthèse

Die Publikation „Rücksichten auf den Einzelnen haben zurückzutreten". Hamburg und die Wehrmachtjustiz im Zweiten Weltkrieg" präsentiert neueste Forschungen zum Thema NS-Militärjustiz: Der Sammelband vereint Beiträge zur Topographie der Wehrmachtjustiz in Hamburg, zu den Verurteilten der Hamburger Kriegsgerichte sowie zu den Richtern und ihrer Urteilspraxis in Hamburg. Weitere Aufsätze thematisieren die Kontinuitäten in der Justiz nach 1945 und das damit zusammenhängende Ausbleiben von Entschädigungen für Überlebende und Angehörige. Schließlich wird der lange Weg zur Realisierung des 2015 eingeweihten Hamburger Gedenkortes für Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz nachgezeichnet.

Inhalt

Einleitung

I Deutsche Kriegsgerichte

  • Gerd Hankel: Die Geschichte der deutschen Militärjustiz vom Kaiserreich bis in die Gegenwart
  • Detlef Garbe: »Ein Mittel zur Erringung des Sieges«. Der Beitrag der Wehrmachtjustiz zur Kriegsführung des NS-Regimes

II Die Wehrmachtjustiz in Hamburg

  • Magnus Koch/Lars Skowronski: Hamburg als Garnison und als Standort der Wehrmachtjustiz. Strukturen und Topografie
  • Claudia Bade: »Soldaten seiner Wesensart bedeuten für die Heimat eine schwere Gefahr«. Todesurteilspraxis und Anwendung von Täterstrafrecht durch die Richter des Ersatzheers in Hamburg
  • Magnus Koch: Norwegische Verurteilte der Wehrmachtjustiz
  • Christiane Rothmaler: »Sie sind und bleiben Frauen, auch wenn sie Soldaten ablösen.« Luftwaffenhelferinnen und die Hamburger Militärjustiz
  • Christiane Rothmaler: »Die A. war nicht dazu zu bewegen, etwas über den Aufenthalt des N. zu sagen.« Verurteilungen von Frauen wegen Beihilfe zur Fahnenflucht durch die Hamburger Strafjustiz 1940 bis 1945
  • Hans-Peter Klausch: Die Häftlingskategorie »Sonderaktion Wehrmacht« (SAW) im KZ Neuengamme
  • Michael Viebig: Leichen für die Anatomie. Verwaltungsgrundlagen und Abgabepraxis in Hamburg während der NS-Diktatur

III Nachgeschichte

  • Magnus Koch: »Es sind indes auch Fälle denkbar, in denen das Delikt der Wehrkraftzersetzung als eine politische Straftat in Erscheinung tritt«. Ambivalenzen in der Entschädigung von Opfern der NS-Militärjustiz in Hamburg
  • Claudia Bade: Der Umgang mit den Akteuren und Tätern der Wehrmachtjustiz in der Freien und Hansestadt Hamburg nach 1945 249
  • Albrecht Kirschner: Wehrmachtjustiz »light« oder Neukonzeption? Die »Wehrstrafgerichtsbarkeit der Bundesrepublik Deutschland im Verteidigungsfall«

IV Die Denkmalsdebatte

  • Detlef Garbe: »Eine absurde Zumutung«. Der schwierige Weg zu einem Deserteursdenkmal in Hamburg
  • Stefanie Endlich: Der Wettbewerb für ein Deserteursdenkmal in Hamburg

Anhang

  • Dokumentation. Texte am Gedenkort für Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz und an acht historischen Stätten der Wehrmachtjustiz in Hamburg
  • Verzeichnis der nach kriegsgerichtlichen Todesurteilen in Hamburg zwischen 1940 und 1945 Hingerichteten
  • Ausgewählte Literatur
  • Autorinnen und Autoren
  • Personenregister

Détails

Référence
436
ISBN
978-3-946246-10-7
Année de parution
2019
Langues
Allemand