Ereignis

Titel: Ungehorsam als Tugend. Das Wehrmachtgefängnis Anklam und die Militärjustiz im Dritten Reich
Startdatum: 24.09.2018
Startzeit: 19.00 Uhr
Endzeit: 21.00 Uhr
Ort: Metropolis-Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Beschreibung: 

D 2009. Regie: Jörg Herrmann

Die nationalsozialistische Militärjustiz hat gut 20.000 vollstreckte Todesurteile zu verantworten und trug so zur Verlängerung des Eroberungs- und Vernichtungskrieges bei. Eines von acht großen Wehrmachtgefängnissen stand in Anklam in Vorpommern. Die Wehrmacht richtete es 1940 in einem zu diesem Zweck erbauten Gebäude im Hof der ehemaligen preußischen Kriegsschule Anklam ein. Im Keller des Gefängnisses befand sich der Trakt mit den Zellen für die Todeskandidaten. In Anklam waren während des Zweiten Weltkrieges insgesamt mehrere Tausend Häftlinge untergebracht, mindestens 134 von ihnen wurden hier hingerichtet.

In diesem Dokumentarfilm, einer Collage aus Trickfilmsequenzen, Bild- und Tondokumenten, Experten-Interviews und vor allem Ausschnitten aus Briefwechseln des damaligen Standortpfarrers mit Angehörigen von Verurteilten, wird ein bedrückendes und fast vergessenes Kapitel des Zweiten Weltkriegs in Erinnerung gerufen. Der Regisseur Jörg Herrmann steht zu einem Filmgespräch und für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

Eine Kinovorführung im Metropolis-Kino in Kooperation mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme im Rahmen der Ausstellung „Deserteure und andere Verfolgte der NS-Militärjustiz: Die Wehrmachtgerichtsbarkeit in Hamburg“ im Rathaus Altona.

Eintritt 7,50 Euro, ermäßigt 5 Euro.