Dienstag 31. März 2015 18:00–20:00 Lesung

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933–1945

„Die Kunst des Selbstrasierens“. Über den Widerstand junger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten 1933–1945

Im Jahre 2014 erschien unter dem Titel „Die Kunst des Selbstrasierens“ ein dokumentarischer Roman über den Widerstand junger Hamburger Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten 1933–1945. Autor ist Jens Gärtner, Sohn des 2001 verstorbenen langjährigen Geschäftsführers der Hamburger SPD und ehemaligen Widerstandskämpfers Heinz Gärtner. Es ist ein sehr persönliches Buch, mit dem Jens Gärtner am Beispiel seines Vaters, auf der Grundlage von Tagebuchaufzeichnungen, Briefen und Berichten, nicht nur die eigentliche Widerstandstätigkeit beschreibt, sondern auch den Fragen nachgeht, warum Menschen Widerstand leisteten, was Widerstand und Verfolgung für die Familien bedeutete und woher die Überlebenden die Kraft nahmen, nach Kriegsende den politischen Kampf für eine demokratische Gesellschaft fortzusetzen.

Referent: Jens Gärtner, Hamburg

Flyer

Weitere Informationen: Herbert Diercks, KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Telefon: 040–428131517, E-Mail: herbert.diercks@kb.hamburg.de