Sonntag 9. August 2015 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933 – 1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch um 11:00 und 12:00 Uhr mit Thomas Mayer.

Sonntag 9. August 2015 12:00–15:30 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitarbeitern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit um 12:00 und 14:30 Uhr.

Sonntag 16. August 2015 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933 – 1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch um 11:00 und 12:00 Uhr mit Dr. Holger Martens.

Sonntag 16. August 2015 12:00–15:30 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus / Nähe Klinkerwerk

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitarbeitern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit um 12:00 und 14:30 Uhr.

Sonntag 23. August 2015 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933 – 1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch um 11:00 und 12:00 Uhr mit Margit Martinsen.

Sonntag 23. August 2015 12:00–15:30 Führung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus / Nähe Klinkerwerk

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitarbeitern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit um 12:00 und um 14:30 Uhr.

Freitag 28. August 2015 14:00–19:00 Fortbildung

KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Studienzentrum

Verwaltung und Sozialfürsorge im Nationalsozialismus

In der Fortbildung stellt Bernd Schroller Bildungsangebote für Auszubildende und Studierende der öffentlichen Verwaltung vor. Die TeilnehmerInnen erhalten einen Überblick, mit welchen Materialien und pädagogischen Methoden eine intensive Auseinandersetzung mit staatlicher Verwaltungspolitik und praktischem Verwaltungshandeln in Geschichte und Gegenwart möglich ist. Der Schwerpunkt liegt auf der Personal- und Fürsorgepraxis im Nationalsozialismus und den Handlungsoptionen von einzelnen VerwaltungsmitarbeiterInnen. In der Fortbildung wird die Vielfalt von textbasierten und interaktiven Vermittlungsmethoden vorgestellt und deren Einsatz in der pädagogischen Gedenkstättenpraxis skizziert.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 23. August 2015 unter: ulrike.jensen@kb.hamburg.de,Tel.: 040 428 131 519. 

Sonntag 30. August 2015 10:00–13:00 Fahrradrundfahrt

U- und S-Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

Widerstand und Verfolgung in Hamburg 1933–1945 und der Ohlsdorfer Friedhof

Die Radrundfahrt mit Herbert Diercks über den größten Parkfriedhof der Welt thematisiert den Widerstand und die Verfolgung in Hamburg 1933-1945. Es werden nicht allein Gräber zahlreicher Opfer des Nationalsozialismus und des Krieges gezeigt. Der Friedhof selbst war ein Ort, an dem Widerstand geleistet wurde und die Gestapo aktiv war.

Flyer

Teilnahmegebühr: 5 Euro, erm. 3 Euro

Sonntag 30. August 2015 11:00–13:00 Führung und Gespräch

Gedenkstätte Konzentrationslager und Strafanstalten Fuhlsbüttel 1933 – 1945

Führung und Gespräch

Führung und Gespräch um 11:00 und 12:00 Uhr mit Henning Glindemann.

Sonntag 30. August 2015 12:00–15:30 Führung

KGedenkstätte Neuengamme, Plattenhaus/Nähe Klinkerwerk

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitarbeitern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit um 12:00 und 14:30 Uhr.

Sonntag 30. August 2015 15:30–17:30 Alternative Hafenrundfahrt

Barkassen-Centrale Ehlers (Anleger Vorsetzen, U-Bahnhof Baumwall)

Der Hamburger Hafen im Nationalsozialismus

Während der zweistündigen alternativen Hafenrundfahrt berichten Herbert DiercksKatja Hertz-Eichenrode und Lucas Kaiser über Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung im Hamburger Hafen 1933-1945. Die Route führt zu den Orten, an denen Konzentrationslager eingerichtet waren. Auf der Elbe werden die Ausbaupläne Hamburgs zur „Führerstadt“ vorgestellt.

Flyer

Teilnahmegebühr: 15 Euro. Anmeldung erbeten: Tel. 040 428 131 527 (Restkarten vor Ort)