DeutschEnglishFrançais

StartseiteAktuellesGeschichteAusstellungenAußenstellenVeranstaltungenBildungsangeboteArchive und BibliothekMedienangebotBerichte und RückblickeKontakte Anfahrt und ÖffnungszeitenEhrenamtliche MitarbeitAußenlager u. GedenkstättenWeiterführende LinksImpressumSuche

hamburg.de

Veranstaltungen

 
 

03.08.2014 11:00 Uhr

Sonntag, 03. August 2014
11.00 und 12.00 Uhr
Führung und Gespräch
Führung und Gespräch mit Malte Hinrichsen.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel

 
 

03.08.2014 12:00 Uhr

Jeden Sonntag
12.00 und 14.30 Uhr
Führung
Führung durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitarbeitern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit.
Treffpunkt: Plattenhaus / Nähe Klinkerwerk

Plattenhaus

 
 

03.08.2014 14:00 Uhr

Sonntag, 3. August 2014
14.00 Uhr
Führung
Die Kinder vom Bullenhuser Damm.
Führung durch die Gedenkstätte und den Rosengarten.

Gedenkstätte Bullenhuser Damm

 
 

10.08.2014 11:00 Uhr

Sonntag, 10. August 2014
11.00 und 12.00 Uhr
Führung und Gespräch
Führung und Gespräch mit Thomas Mayer.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel

 
 

17.08.2014 11:00 Uhr

Sonntag, 17. August 2014
11.00 und 12.00 Uhr
Führung und Gespräch
Führung und Gespräch mit Dr. Holger Martens.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel

 
 

17.08.2014 15:00 Uhr

Dauer ca.2 h

Sonntag, 17. August 2014
15.00 Uhr
Führung
Vom KZ zur Gedenkstätte.
Ein thematischer Rundgang mit Simon Raß.
Ort: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Haupteingang

 
 

21.08.2014 07:00 Uhr

Donnerstag, 21. August 2014
Ausstellung
Dauer: vom 21. August bis 13. September 2014 (ausgenommen 5. bis 8. September)
„Ich hätte nicht geglaubt, noch einmal hierher zu kommen.“
Schicksale ehemaliger Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter und das Hamburger Besuchsprogramm  2001 – 2013.
Von 2001 bis 2013 hat die Stadt Hamburg ein Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter durchgeführt. Über 400 Personen aus der Ukraine, aus Polen, Weißrussland, Russland, Tschechien und Lettland bekamen die Möglichkeit, Hamburg noch einmal zu besuchen. Hamburg – die Stadt, in die sie in den Jahren des Zweiten Weltkrieges zur Zwangsarbeit verschleppt worden waren. Eine halbe Million Menschen hatte in den Jahren 1939 bis 1945 in Hamburg Zwangsarbeit leisten müssen - Frauen, Männer und Kinder. In allen Industriezweigen, in der Landwirtschaft, im Handwerk und in privaten Haushalten waren Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter eingesetzt, um die Kriegswirtschaft am Laufen zu halten.
Die Ausstellung stellt das Besuchsprogramm für ehemalige Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter vor und zeigt die Bedeutung, die es für alle an ihm beteiligten Menschen hatte. Persönliche Schicksale veranschaulichen, dass die Erinnerungen an die Kriegsjahre und die Verschleppung nach Hamburg bei den ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern auch im hohen Alter noch schmerzhaft präsent sind.
Umfangreiches Begleitprogramm und weitere Informationen unter: http://www.hamburg.de/ausstellung-zwangsarbeiter/
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 07.00-19.00 Uhr, Samstag 10.00-18.00 Uhr,
Sonntag 10.00-17.00 Uhr.
Ort: Hamburger Rathaus/Rathausdiele

Veranstaltungen an anderen Orten

 
 

21.08.2014 19:00 Uhr

Donnerstag, 21. August 2014
19.00 Uhr
Vortrag
Zwangsarbeit in Hamburg – Verantwortliche, Strukturen, Schicksale.
Vortrag von Dr. Friederike Littmann (Hamburg)
Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €.
Ort: Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg.

Veranstaltungen an anderen Orten

 
 

24.08.2014 11:00 Uhr

Sonntag, 24. August 2014
11.00 und 12.00 Uhr
Führung und Gespräch
Führung und Gespräch mit Margit Martinsen.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel

 
 

31.08.2014 10:00 Uhr

Sonntag, 31. August 2014
10.00 Uhr
Fahrradrundfahrt
Widerstand und Verfolgung in Hamburg 1933–1945 und der Ohlsdorfer Friedhof.
Die Radrundfahrt mit Herbert Diercks über den größten Parkfriedhof der Welt thematisiert den Widerstand und die Verfolgung in Hamburg 1933-1945. Es werden nicht allein Gräber zahlreicher Opfer des Nationalsozialismus und des Krieges gezeigt. Der Friedhof selbst war ein Ort, an dem Widerstand geleistet wurde und die Gestapo aktiv war.
Teilnahmegebühr: 5 Euro, erm. 3 Euro
Treffpunkt: U- und S-Bahnhof Ohlsdorf, Ausgang Fuhlsbüttler Straße

Veranstaltungen an anderen Orten

 
 

31.08.2014 11:00 Uhr

Sonntag, 31. August 2014
11.00 und 12.00 Uhr
Führung und Gespräch
Führung und Gespräch mit Henning Glindemann.

Gedenkstätte Fuhlsbüttel

 
 

31.08.2014 15:30 Uhr

Dauer ca.2 h

Sonntag, 31. August 2014
15.30 – 17.30 Uhr
Alternative Hafenrundfahrt
Widerstand und Verfolgung und der Hamburger Hafen.
Während der zweistündigen alternativen Hafenrundfahrt berichten Herbert Diercks und Katja Hertz-Eichenrode über Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung im Hamburger Hafen 1933-1945. Die Route führt zu den Orten, an denen Konzentrationslager eingerichtet waren.
Auf der Elbe werden die Ausbaupläne Hamburgs zur „Führerstadt“ vorgestellt.
Teilnahmegebühr: 15 Euro. Anmeldung erforderlich: Tel. 040 428 131 531 (Restkarten vor Ort)
Treffpunkt: Barkassen-Centrale Ehlers (Anleger Vorsetzen, U-Bahnhof Baumwall)

Veranstaltungen an anderen Orten