DeutschEnglishFrançais

HomeNewsHistoryExhibitionsBranchesEventsEducationArchives and libraryResearch projectsMediaNewsletters and informationContact and locationVoluntary workSatellite camps and memorialsOther linksSearch

hamburg.de

Aktuelle Informationen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Buchvorstellung "Fragmente meines Lebens - Ein Leben bis Ausschwitz und ein Leben danach" von Hédi Fried am 2. Mai im Baseler Hof.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine Neuauflage der Memoiren der KZ-Überlebenden Hédi Fried heraus gegeben. In einer Kooperationsveranstaltung mit der KZ-Gedenkstätte Neuengamme wird das Buch am 2. Mai 2014 vorgestellt. Hédi Fried und zwei ihrer Enkel werden anwesend sein. Mit ihnen wollen wir unter anderem über die Weitergabe der Erinnerung innerhalb der Familie sprechen.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Mehrgenerationen-Begegnung in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme am Freitag, den 2. Mai 2014 und Samstag, den 3. Mai 2014

Im Rahmen der Gedenkveranstaltungen bietet das Studienzentrum anlässlich des 69. Jahrestages des Kriegsendes und der Befreiuung der Konzentrationslager eine Mehrgenerationenbegegnung für ehemalige Häftlinge aus dem In- und Ausland, ihre Kinder und/oder Enkel sowie für Jugendliche aus Hamburg und Umgebung. Im Mittelpunkt steht die Weitergabe von Erinnerungen, die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus in der Gesellschaft, sowie dem Umgang und den Ursachen von nationalsozialistischer Täterschaft.

Anmeldungen zum Workshop werden bis zum 24. April entgegen genommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.


Gedenkveranstaltungen im Mai 2014

Aus Anlass des 69. Jahrestages der Befreiung und des Kriegsendes führt die KZ-Gedenkstätte Neuengamme auch in diesem Jahr wieder Gedenkveranstaltungen, Zeitzeugengespräche sowie erstmals ein Mehrgenerationen-Projekt durch.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen vom 1. bis zum 5. Mai 2014 sowie Informationen zur Anmeldung erhalten Sie hier.

Die englische Version:

Events at the Neuengamme Concentration Camp Memorial on the occasion of the 69th anniversary of the end of war and the liberation of the concentration camps.

For more information click here.


14. April: Erinnerungen an Herbert Schemmel (1914-2003)

Herbert Schemmel wurde als politischer Gegner von den Nationalsozialisten in den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Neuengamme inhaftiert. Bis heute gilt er Chronist des KZ Neuengamme und als unermüdlicher Mahner. Am 14. April 2014 wäre er 100 Jahre alt geworden. Gemeinsam mit ehemaligen WeggefährtInnen, SPD-Parteige­nossInnen und Familienmitgliedern blicken wir auf sein fast 90jähriges Leben zu­rück und lassen ihn durch Filmausschnitte selbst zu Wort kommen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.


Alternative Hafenrundfahrt

Während der zweistündigen Hafenrundfahrten erfahren Sie mehr über Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung im Hamburger Hafen 1933-1945. Die kommenden Termine:

27. April, 15. Juni, 6. Juli

Mehr Information


Ein Täter, Mitläufer, Zuschauer, Opfer in der Familie

Rechercheseminar zu Familiengeschichte und Familiengeschichten am Freitag den 9. Mai 2014, 10-17 Uhr

Das Seminar stellt anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten vor, über nationalsozialistische TäterInnen sowie über Opfer und Zuschauer aus der eigenen Familie zu recherchieren. Auch lernen die Teilnehmenden  Bibliothek und Archiv der KZ-Gedenkstätte Neuengamme kennen und erhalten einen Überblick über aktuelle Forschungen. Das Seminar dient als Grundlage für alle, die über ihre Familiengeschichte mehr in Erfahrung bringen wollen.

Weitere Informationen finden Sie hier, sowie an dieser Stelle die Anmeldung zum Seminar.


Ein Täter/eine Täterin in der Familie?

Gesprächsseminar zu Familiengeschichte und Familiengeschichten am 10. Mai 2014 von 10:30 bis 16:30, sowie am Sonntag den 11. Mai 2014 von 11:15 bis 16:30.

Was es heißt, einen NS-Täter oder -Täterin in der eigenen Familie zu haben und gemeinsam auf die Suche nach unliebsamen Wahrheiten zu gehen, dieser Frage haben wir in bisher zehn offenen Gesprächsseminaren nachgespürt. Teils gemeinsam, teils in Arbeitsgruppen tauschten sich die Teilnehmenden über Täter/innen in der Familie aus. Zuletzt widmeten wir uns der Frage nach den psychosozialen Folgen für die Angehörigen, mit Formen der Begegnung von Täter- und Opferkindern, Gefühlen von Loyalität und Illoyalität gegenüber den eigenen Eltern, Frauen und Ehefrauen als  (Mit-)Täterinnen und der Motivation von Täterinnen und Tätern.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Griechische Häftlinge im KZ Neuengamme und die aktuelle Diskussion um Entschädigung am 4. Juni um 19:30h im Centro Sociale

Diese Veranstaltung widmet sich mit einem Vortrag, einem Film, sowie einer anschließenden Diskussion, den griechischen Häftlingen in Neuengamme. Der Jahrestag der Deportation gibt Anlass den Häftlingen zu Gedenken und an ihre Schicksale zu erinnern.

Die Veranstaltung ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Weitere Informationen hier.


Individuelle Geländerundgänge

Für Ihren Besuch des großen Außengeländes der KZ-Gedenkstätte Neuengamme können Sie sich Audioguides (deutsch, englisch, dänisch, französisch, niederländisch; Informationen zum Audioguide) ausleihen.


Für den Rundgang können Sie auch Ihr Smartphone nutzen, indem Sie im iTunes Store oder im GooglePlay Store eine kostenfreie App (Beispielslink englisch: http://itunes.apple.com/app/id634888434) downloaden, die Ihnen individuelle Rundgänge ermöglicht. (Informationen zur App)



Weitere Angebote der KZ-Gedenkstätte Neuengamme finden Sie hier:
Aktuelle Angebote für Erwachsene
Aktuelle Angebote für Jugendgruppen & Schulklassen


 

Öffnungszeiten der Ausstellungen:
Montag bis Freitag, 9.30 bis 16.00 Uhr
Samstag, Sonntag, an Feiertagen:
April bis September 12.00 bis 19.00 Uhr
Oktober bis März 12.00 bis 17.00 Uhr