Falls Sie diesen Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie bitte hier
Ausstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Newsletter Dezember 2016

der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Herzlich willkommen zur Dezember-Ausgabe unseres Newsletters.

Ausgewählte Veranstaltungshinweise finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen im ersten Teil des Newsletters. Hier finden Sie auch eine Vorschau auf Januar.

Informationen aus der laufenden Arbeit der Gedenkstätte stellen wir Ihnen in der Rubrik Aus der Gedenkstättenarbeit im zweiten Teil des Newsletters vor.

Informieren Sie sich gerne auf unserer Homepage über weitere Veranstaltungen und Aktivitäten.

Ihr Team der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Veranstaltungen im Dezember

Filmvorführung

Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in der Familie

4. Dezember 11:00–13:00 Uhr

Der Film "Nationalsozialistische Täterschaft in der eigenen Familie. Erinnerungsberichte der zweiten und dritten Generation" versammelt filmische Portraits von Nachkommen nationalsozialistischer Täterinnen und Tätern auf Grundlage mehrstündiger Interviews. Nach dem Film stehen die Filmemacher für Rückfragen zur Verfügung. Eintritt: € 8,00, ermäßigt 7,50 €. Reservierung über das Abaton-Kino. Mehr Information

Führung

Die unterschiedlichen Häftlingsgruppen im KZ Neuengamme

11. Dezember 14:00 Uhr

Ein thematischer Rundgang mit Carmen Ludwig. Treffpunkt: KZ-Gedenkstätte Neuengamme, Haupteingang

Fortbildung

Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus

16. Dezember 14:00–19:00 Uhr

In diesem Fortbildungsseminar stellen Dr. Susann Lewerenz (KZ-Gedenkstätte Neuengamme), Cäcilia Maag (Universität Hamburg) und Philipp Bernhard (Universität Augsburg) neu konzipierte verflechtungsgeschichtliche Bildungsmaterialien zum Thema „Rassismen in Kolonialismus und Nationalsozialismus“ vor und präsentieren deren Verwendungsmöglichkeiten in Gedenkstättenarbeit und Schule. Mehr Information

Vorschau auf Januar

Rathausausstellung

Die Curiohaus-Prozesse

19. Januar – 8. Februar 2017

Die Hamburger Curiohaus-Prozesse: Kriegsverbrechen vor britischen Militärgerichten. Eine Ausstellung im Hamburger Rathaus anlässlich des Gedenktags für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Bestrafung der für die nationalsozialistischen Gewaltverbrechen Verantwortlichen war ein wichtiges Anliegen der im Krieg gegen Deutschland verbündeten Länder. Der Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess fand weltweit Beachtung und gilt als Meilenstein der Rechtsgeschichte. Weniger bekannt ist, dass die Alliierten hunderte weitere Prozesse durchführten.

Das Curiohaus in Hamburg-Rotherbaum war von 1945 bis 1949 der wichtigste Gerichtsort für die Kriegsverbrecherprozesse in der britischen Besatzungszone. Hier fanden 188 Militärgerichtsverfahren gegen 509 Angeklagte statt. Wer waren diese Angeklagten, für welche Verbrechen wurden sie zur Rechenschaft gezogen? Wer waren ihre Opfer?

Zur Ausstellung gibt es eine Tagung und ein ausführliches Begleitprogramm mit Vorträgen und Führungen.

Fortbildung

Fußball im Nationalsozialismus. Pädagogische Arbeit mit Fußballfangruppen

13. Januar 2017 14.00– 19.00 Uhr

Fußballfans haben einen besonderen Bezug zu Fußballbiographien und zu „ihrem“ Verein und seiner Geschichte. Dies bietet geeignete Anknüpfungspunkte, um nationalsozialistische Vereinsgeschichten sowie antisemitische, rassistische und politische Verfolgung von Fans, Funktionären und Spielern im Nationalsozialismus zu vermitteln. Weiterlesen

Aus der Gedenkstättenarbeit

Janusz Kahl

(1.2.1927 – 2.11.2016)

Janusz Kahl, ehemaliger polnischer Häftling des KZ Neuengamme und Vizepräsident der Amicale Internationale KZ Neuengamme, ist am 2. November 2016 im Alter von 89 Jahren verstorben. Wir trauern um einen warmherzigen und klugen Freund. Weiterlesen

Janusz Kahl bei der Gedenkveranstaltung am 3. Mai 2012 in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Kongress

der Amicale Internationale KZ Neuengamme

Anlässlich der jährlichen Sitzung des Beirats der KZ-Gedenkstätte Neuengamme versammelten sich die Vertreter der Dachorganisation nationaler Verbände ehemaliger Häftlinge des KZ Neuengamme, die Amicale Internationale KZ Neuengamme (AIN), vom 11. bis 13. November zu ihrem jährlichen Kongress in Hamburg, auch um sich über die Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte auszutauschen. Weiterlesen

Vertreterinnen und Vertreter der Häftlingsverbände

Wanderausstellung

Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung

Die Ausstellung ist noch bis zum 7. Dezember 2016 in der Hamburger St.-Katharinen-Kirche zu sehen. Weiterlesen

Ein Abschnitt der Ausstellung in der Hamburger St.-Katharinen-Kirche

Forschungsprojekt

Militärjustiz und Stadt im Krieg

Das Forschungsprojekt „Militärjustiz und Stadt im Krieg. Die Gerichte der Ersatzheers in Hamburg und Norddeutschland 1939-1945: Spruchtätigkeit, Strafvollstreckung, Akteure“ von Dr. Claudia Bade behandelt die Wehrmachtjustiz in Hamburg im Zweiten Weltkrieg. Im Zentrum stehen die Spruchtätigkeit und die Strafvollstreckung zweier Hamburger Heeresgerichte, anhand derer Schicksale von Opfern der NS-Militärjustiz und die Karrierewege vor allem von Wehrmachtrichtern nachvollzogen werden sollen. Weiterlesen

Wehrmachtuntersuchungsgefängnis Hamburg-Altona
Rechtlicher Hinweis: Diese E-Mail wurde von einer so genannten Mailingliste (Verteiler) erstellt, in der Sie als Mitglied geführt werden. Wenn Sie Ihre Newsletter-Einstellungen ändern möchten oder den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier: http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=newsletter_unsubscribe