Falls Sie diesen Newsletter nicht richtig lesen können, klicken Sie bitte hier
Ausstellungen, Begegnungen, Studienzentrum

Newsletter Oktober 2015

der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Herzlich willkommen zur Oktober-Ausgabe unseres Newsletters. Ausgewählte Veranstaltungshinweise finden Sie in der Rubrik Veranstaltungen im ersten Teil des Newsletters.
Informationen aus der laufenden Arbeit der Gedenkstätte stellen wir Ihnen in der Rubrik Aus der Gedenkstättenarbeit im zweiten Teil des Newsletters vor. Informieren Sie sich gerne auf unserer Homepage über weitere Veranstaltungen und Aktivitäten.

Ihr Team der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Veranstaltungen

Vortrag

Künstler im KZ Fuhlsbüttel

20. Oktober 2015 18:00 Uhr

Unter den im KZ Fuhlsbüttel inhaftierten Frauen und Männern befanden sich auch Künstlerinnen und Künstler wie der Bildhauer Johannes Auerbach. Die Malerin Annemarie Ladewig wurde hier vor ihrer Hinrichtung ebenso festgehalten wie der Schriftsteller, Journalist und Maler Heinrich Christian Meier. Die Kunsthistorikerin Maike Bruhns wird die drei Künstler in einem Lichtbildervortrag vorstellen. Mehr Information

Rechercheseminar zur Familiengeschichte

Ein Täter, Mitläufer, Zuschauer, Opfer in der Familie?

30. Oktober 2015 10:00–16:30 Uhr

Das Seminar stellt anhand konkreter Beispiele Möglichkeiten vor, über nationalsozialistische Täterinnen und Täter sowie über Opfer und Zuschauer aus der eigenen Familie zu recherchieren. Mehr Information

Gesprächsseminar zur Familiengeschichte

Ein Täter, eine Täterin in der Familie?

31. Oktober 2015 10:30–17:00 Uhr 1. November 2015 11:15–17:00 Uhr

Das Seminar richtet sich an Personen, die sich intensiver mit Täterinnen und Tätern in der eigenen Familie auseinandersetzen wollen. TeilnehmerInnen berichten über die Ergebnisse ihrer Recherchen und die Motivation, sich ihrer Familiengeschichte zu stellen. Mehr Information

Weitere Veranstaltungen im Oktober

Im Oktober finden thematische Rundgänge auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Neuengamme und in den Außenstellen statt, eine Fortbildung zu "Frauen im Konzentrationslager" und die Konferenz 70 Jahre Kriegsende. 20 Jahre Wehrmachtsausstellung. Bitte informieren Sie sich online über weitere Angebote: Veranstaltungen


Vorschau auf November

Vom 5. November 2015 bis 3. April 2016 findet die Ausstellung "Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg" im Museum der Arbeit statt. Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme ist Kooperationspartner. 

Eine thematische Führung zu "50 Jahre Internationales Mahnmal" wird angeboten.

Das Studienzentrum lädt zum Zeitzeugengespräch mit Janusz Kahl aus Polen ein. Mehr Informationen

Aus der Gedenkstättenarbeit

Jugendprojekt

"Welcher Film spielt denn hier? - Macht (eure) Geschichte zum Film"

Die Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges hat in vielen Familien in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt Spuren hinterlassen. Ob nun deutlich sichtbar oder eher verdeckt, niemand ist von diesen Spuren unberührt. Aber welche Spuren sind es? Und was ist daran heute noch relevant? Weiterlesen

Präsentation der SchülerInnen auf der Gedenkfeier im Mai 2015

Identifizierung nach 70 Jahren

Walter Jungleib wurde mit 12 Jahren am Bullenhuser Damm ermordet. Die Geschichte vom Mord an 20 jüdischen Kindern in der ehemaligen Schule Bullenhuser Damm in Hamburg-Rothenburgsort wird heute weltweit in vielen Holocaust-Museen und Büchern erzählt. Bislang waren die Lebensgeschichten von 18 Kindern bekannt – oder zumindest ihre Vor- und Nachnamen. 70 Jahre nach der Ermordung und dem Ende des 2. Weltkrieges konnte nun ein weiteres Kind identifiziert werden. Zum Bericht

Letztes Foto von Walter Jungleib im Besitz der Familie

Call for papers

Internationale Tagung zur europäischen Erinnerung an NS-Zwangsarbeit

Die internationale Tagung „Geteiltes Gedächtnis. Erinnerung an die NS-Zwangsarbeit im Europa des 21. Jahrhunderts“/„Divided Memory: Remembering Nazi Forced Labour in Twenty-First-Century Europe“ findet im März 2016 in Hamburg statt. Zum Call for Papers

 

Fußball in der nationalsozialistischen Gesellschaft: Zwischen Anpassung, Ausgrenzung und Verfolgung

Zum Abschluss der anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus im Hamburger Rathaus gezeigten Ausstellung zum "Hamburger Fußball im Nationalsozialismus" findet im Februar 2016 in Hamburg eine Tagung statt, für die Referentinnen und Referenten gesucht werden. Zum Call for Papers

 

 

 

Rechtlicher Hinweis: Diese E-Mail wurde von einer so genannten Mailingliste (Verteiler) erstellt, in der Sie als Mitglied geführt werden. Wenn Sie Ihre Newsletter-Einstellungen ändern möchten oder den Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie bitte hier: http://www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de/index.php?id=newsletter_unsubscribe